17390116 01 Wasserteufel Zürichsee

Aus Schweizer Sturmarchiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite befindet sich im Aufbau!

"Extrem heftig war offenbar auch der Sturm vom Januar 1739. Am 16. Januar sank das Barometer auf einen noch nie gesehenen Tiefstwert. Am Nachmittag brach der Sturm über die Schweiz herein, zerriss Scheunen, Ställe und warf Kirchtürme um. Menschen und Tiere fanden den Tod. Hänge wurden vollständig kahl geschlagen, ähnlich wie bei Lothar oder Vivian. Eine Beobachtung besonderer Art liegt vom Zürichsee vor: Durch die Intensität des Sturmes bildeten sich auf der Höhe des Dorfes Zollikon Wasserhosen, also tornadoähnliche mehr oder weniger senkrecht über der Wasserfläche stehende Wirbelschläuche, die anschliessend in den Zollikerberg getragen wurden. Unterwegs sollen sie sogar einige Personen durch die Luft gewirbelt haben."
Quelle: http://www.shv-fsvl.ch/sg_archiv/wetter/de/1001.htm

Quellen:
Neujahrsblatt der Naturforschenden Gesellschaft in Zürich (1926): "Die lokalen Winde auf dem Zürichsee" (ab Seite 23) / (Originalquelle) / (Abstract HTML) / (Abstract PDF)
http://www.sturmforum.ch/showthread.php?id=4415
http://www.hist.unibe.ch/content/e267/e325/e8313/11_Pfister-al-Winterstorms-10_ger.pdf (Kapitel 3.2)
http://retro.seals.ch/digbib/view?rid=ghl-001:1906-1907:7::138&id=&id2=&id3=