18910806 01 Hail Daegerlen ZH

Aus Schweizer Sturmarchiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Quick Facts

Type of Event Hail Layer
Verification State QC1
ESWD Not reported
Location Daegerlen (ZH), Rutschweil (ZH), Henggart (ZH), Volken (ZH), Thalheim (ZH), Flaach (ZH), Gräslikon (ZH), Berg am Irchel (ZH)
Time / Duration 13.45 local time +/- 30 min
Date 06.08.1891
Magnitude / Dimension layer of hail >10cm
Damage hail avalanches
Fatalities -
Injuries -
Report Source Historical report
Remarks -


Ereignis

Gewitterzug (a) deutlich entwickelt, schmal und von Hagel-Fall begleitet vom nordöstlichen Teil des Kanton Aargau ostwärts längs der Thur nach dem untern Rheinthal ziehend.
Zugrichtung von Westen nach Osten. Gewitterzuglänge 100km.


Dägerlen:
Heute nachmittag um 14.00 Uhr entlud sich über unsere Gegend und besonders über unsere Gemeinde zum zweiten Mal ein schweres Hagelwetter.
Die Schlossen fielen so dicht und anhaltend, dass man noch am Abend ganze Haufen derselben sehen konnte.
Die Reben sind stellenweise total zerhackt, die Ernte zum grössten Teil vernichtet und auch die übrigen Kulturen sind arg mitgenommen worden.

Rutschweil:
Donnerstag nachmittags 13.30 Uhr wurden wir abermals von einem Hagelwetter heimgesucht.
Das war ähnlich demjenigen vom 6. Juni 1891, nur waren die Hagelkörner etwas kleiner, etwa so gross wie welsche Baumnüsse.
Von Henggart kommend, fuhr dasselbe, etwa 15 Minuten anhaltend, von Dägerlen, Berg und Rutschweil über Eschlikon-Welsikon
und hatte das am 6. Juni übrig Gebliebene und wieder etwas zurecht Gekommene fast ganz zernichtet.
Die etlichen Trauben an unsern Reben sind zerschlagen und das Laub zerrissen, das Korn abgeschlagen und die Weizenähren meistens leer, der reifere Hafer liegt auf dem Boden.

In dem „Andelfinger Volksblatt" wird geschrieben, dass das Hagelwetter auch in Volken, Thalheim, Flaach und Gräslikon grossen Schaden angerichtet habe.
In Volken fielen die Schlossen so dicht und massenhaft, dass der Boden sofort bedeckt war und heute noch stellenweise solche liegen.
Der Ertrag der Reben, welche noch auf einen vollen Herbst hoffen liessen, ist vernichtet, Korn, Weizen- und Gerste zum grossen Teil ausgeschlagen.
Auch andere Kulturen, wie Kartoffeln, Runkeln etc., sind zerhackt. Auch in Thalheim fielen die Schlossen so dicht, dass ihnen nur wenig entrinnen konnte.
Besonders gross scheint der Schaden in Berg zu sein.

Charakteristische Gewitterzüge am 6. August 1891
18910806 01 Hail Daegerlen ZH Hailcard.jpg
© MeteoSchweiz, Lith. Joh. Frey, Zürich

Medienlinks

© MeteoSchweiz ANNALEN der SCHWEIZERISCHEN METEOROLOGISCHEN ZENTRAL-ANSTALT 1891

Interna

SSWD Main Editor Kaiko Last Edit 31.08.2018 Last Review - Documentation State Ready for Review