18930711 03 Hail Kuettigen AG

Aus Schweizer Sturmarchiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Quick Facts

Type of Event Hail Layer
Verification State QC1
ESWD Not reported
Location Kuettigen (AG), Staffelegg (AG), Benken (AG), Hard (AG)
Time / Duration 14.30 local time +/- 15 min
Date 11.07.1893
Magnitude / Dimension layer of hail >10cm
Damage hail avalanches
Fatalities -
Injuries -
Report Source Historical report
Remarks -


Ereignis

Gewitterzug (b) über Passwang, Hauenstein, Lägern und Randen ziehend.
Zugrichtung von Westen nach Osten. Gewitterzuglänge 70km.

Aus den Spezialberichten des zweiten, dritten und vierten Forstkreises des Kantons Aargau entnehmen wir folgendes:

Der Hagelschlag fand statt in der Zeit von 14.30 - 15.15 Uhr und dauerte meistenorts 10-15 Minuten. Die untere Wolkenschichte zog aus Westen, die obere aus Nordosten.
Es wurden während des Hagelwetters im Westen fast keine, im Osten vier kurze heftige Detonationen bemerkt.
Laut den Aussagen eines zuverlässigen Bürgers von Erlinsbach muss sich das Hagelwetter in dem Kessel zwischen Rotholz, Geissfluh und Schafmatt gesammelt haben.
Auf einmal bildeten sich unterhalb einer längere Zeit unbeweglichen schwarzgrauen, gegen Norden gelben Wolkenschicht, weisse, den Bergkamin berührende Nebel, die zuerst gegen Südwesten getrieben,
dann aber durch einen entgegengesetzten Wind teils in nordöstlicher Richtung gegen die Wasserfluh und Staffelegg, teils in südöstlicher Richtung über Unter-Erlinsbach der Aare nach gegen Biberstein abgelenkt wurden.
Hier nur vereinzelte Schlossen, mit heftigem Regen und Sturmwind begleitet, dort dichteren Hagel entsendend.
Im Laurenzenbad, in Hard, Benken und Staffelegg waren die Matten weiss vom Hagel.
Die Körner waren weiss oder wasserhell mit weissem Kern, haselnuss- bis kirschengross, teils abgeplattet, teils eckig, fielen anfangs im Westen senkrecht, dann aber bald unter 60°.
Der Hagelstrich setzte sich aus dem Schinznacherthale über die Aare genau in ostsüdöstlicher Richtung fort gegen Hausen, und überschritt die Reuss zwischen Gebensdorf und Birmensdorf.


Aus Küttigen berichtet man dem «Aargauer Tagblatt»:
Gestern, 11. Juli 1893, nachmittags ging über unsere Gegend ein starkes Gewitter verbunden mit Hagelschlag nieder.
Der Schaden ist namentlich am Berg gegen die Staffelegg ein sehr empfindlicher.
An einzelnen Stellen lagen die Schlossen 10 cm hoch.
Was in den Rebbergen vom Frost verschont geblieben, hat das gestrige Hagelwetter grösstenteils zerstört.
Einzelne Getreidefelder sind schwer heimgesucht.

Charakteristische Gewitterzüge am 11. Juli 1893
(Grössere zusammenhängende Hagelstriche sind durch Schraffierung markiert)
18930711 02 Hail Baden AG Hailcard.jpg
© MeteoSchweiz, Lith. Joh. Frey, Zürich

Medienlinks

© MeteoSchweiz ANNALEN der SCHWEIZERISCHEN METEOROLOGISCHEN ZENTRAL-ANSTALT 1893

Interna

SSWD Main Editor Kaiko Last Edit 11.09.2018 Last Review - Documentation State Ready for Review