18950629 01 Hail Arboldswil BL

Aus Schweizer Sturmarchiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Quick Facts

Type of Event Medium-sized Hail
Verification State QC1
ESWD Not reported
Location Mainly affected by the medium-sized hail was Arboldswil (BL), Bretzwil (BL), Lauwil (BL), Titterten (BL)
Time / Duration 13.10 local time +/- 15 min
Date 29.06.1895
Magnitude / Dimension Estimated 3 - 4 cm in Diameter, layer of hail
Damage -
Fatalities -
Injuries -
Report Source Historical report
Remarks -


Ereignis

Gewitterzug (a) aus dem Sorne- und Birsthal gegen das Wutachthal und in den Schwarzwald ziehend.
Zugrichtung von Südwesten nach Nordosten. Gewitterzuglänge 70km. Zuggeschwindigkeit 40 km/h.

Der „Volksstimme von Baselland" entnehmen wir folgende Einsendung:
Reigoldswil:
Letzten Samstag nachmittag (29. Juni 1895) wurde ein Teil unseres Gemeindebannes, sowie Teile der angrenzenden Gemeinden Bretzwil, Lauwil, Titterten und Arboldswil von einem schweren Hagelwetter verwüstet.
Das Getreide, die Kartoffeln, Gemüse etc. sind total zerhackt und in den Boden geschlagen.
Die Hagelkörner waren gross und fielen 4 Minuten lang ganz dicht, so dass man stellenweise noch am Abend ganze Haufen antraf.
Das Gewitter dehnte sich ziemlich weit nach Norden aus und schädigte ebenso sehr die Kulturen von Bubendorf bis an die Bahnlinie beim Altmarkt.

Der „Neuen Zürcher-Zeitung" wurde berichtet:
Das Gewitter stand lange Zeit auf dem Plateau zwischen Büren und Bretzwil. Während der südliche Teil des Wolkenzuges tiefschwarz war, hatte der nördliche Flügel eine mehr graue Färbung.
Der Berg westlich von Bubendorf teilte das Gewitter und der Hauptteil desselben brach nördlich des Berges über Riedboden im Frenkenthal hinab.
Die Luftströmung des vordern Frenkenthales trieb die Gewitterwolken, die sich an den Höhen auf dem östlichen Ufer der Frenke, besonders am Galmsberg, befanden, nordwärts.
Wie sie in das Ergolzthal hinaustraten, trieb die dort thalaufwärts kommende Windströmung die Wolkenmasse zurück und so musste sich das Gewitter über die Gegend Bubendorf-Altmarkt entladen.
Anfänglich fielen nur wenige schwere Regentropfen, doch bald darauf, 13.17 Uhr, kirsch- und nussgrosse Hagelkörner, die durch den starken Sturm noch vermehrte Kraft erhielten.
Der Hagelschlag dauerte 6 Minuten. Das Gewitter nahm den Weg über die Einsenkung zwischen dem Liestaler Aussichtsturm und dem Grammont bei Lausen in der Richtung nach Hersberg-Nusshof.
Die vom Hagel beschädigte Zone erstreckt sich von Ziefen-Arboldswil bis Nusshof, doch liegt das Zentrum unmittelbar im untersten Teil des Frenkenthales, bei den Höfen Bärhalden, Riedboden, Wannen, Gräuben und Altmarkt.
In der Peripherie der Zone beträgt der Schaden 10-30%, im Zentrum dagegen 50-100%.

Charakteristische Gewitterzüge am 29. Juni 1895
(Grössere zusammenhängende Hagelstriche sind durch Schraffierung markiert)
18950629 01 Hail Arboldswil BL Hailcard.jpg
© MeteoSchweiz, Lith. Joh. Frey, Zürich

Medienlinks

© MeteoSchweiz ANNALEN der SCHWEIZERISCHEN METEOROLOGISCHEN ZENTRAL-ANSTALT 1895

Interna

SSWD Main Editor Kaiko Last Edit 24.09.2018 Last Review - Documentation State Ready for Review