Der Sommer 2021 in der Schweiz war geprägt von Unwettern: Hagel, schwere Gewitterfallböen, Starkniederschläge, Sturzfluten, Hochwasser, Erdrutsche, etc.

Zur Analyse und Dokumentation dieser Ereignisse sind wir auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Sollten Sie aussagekräftige Fotos oder Videos gemacht haben, entweder von den Unwettern selbst oder von den Folgen, dann senden Sie eine Email an folgende Adresse: Sturmarchiv email.png. Bei allfälliger Veröffentlichung hier oder via Twitter werden wir selbstverständlich die Urheberrechte wahren.

Bitte bringen Sie sich nicht in Gefahr, behindern Sie nicht die Arbeit von Blaulichtorganisationen und respektieren Sie die Privatsphäre von anderen Personen.

19351004 01 Flood Tessin TI: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Schweizer Sturmarchiv
Zur Navigation springen Zur Suche springen
(Die Seite wurde neu angelegt: „== Quick Facts == {| class="wikitable" style="border: 2px solid darkgrey;" |- ! scope="row" style="text-align:left" width="200pt" | Type of Event | width="800…“)
 
 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 41: Zeile 41:
  
 
==Ereignis==
 
==Ereignis==
'''Eine auffällige Gestalt besitzt das Niederschlagsgebiet des 21. Juni 1933, welches sich in Form eines regelmäßigen Keils vom Maxiraum im Centovalli aus nordwärts, die Alpen überschreitend bis an den Untersee erstreckt.<br/>
+
'''Eine Depression über der Kanalgegend verursachte während der Zeit von 17.30 Uhr des 3. Oktober bis um 23.00 Uhr des 4. anhaltend, nachher noch mit Unterbrechungen Föhnregen im Tessin.<br/>
'''Dabei erreichen die Niederschläge zum Teil ganz enorme Beträge. Das absolute Maximum wurde in Mosogno (Onsernone) mit 247 mm gemessen.<br/><br/>
+
'''Ueber Spanien wird schon am 3. nachmittags eine langsam ostwärts vorrückende Luftmassenscheide (Kaltfront) sichtbar, die in der Nacht vom 4. zum 5. die Alpenkette passiert,<br/>
'''Die im oberen Reußtal gefallenen Quantitäten sind die grössten, die seit Bestehen der Regenmeßstationen hier gemessen wurden.<br/>
+
'''bei welchem Anlass auch nordseits der Alpen noch Niederschlag fällt (in Zürich am 5. von 02.30 bis 5.00 h).<br/>
'''Im Kanton Schwyz sind seit dem Hochwasser vom 14. Juni 1910 keine so großen Beträge gefallen.<br/>
+
'''Die Zone mit mehr als 100 mm Niederschlag deckt sich nahezu mit dem Gebiet des Kantons Tessin.<br/>
'''Durch Murgänge und Ueberschwemmungen wurde an verschiedenen Orten erheblicher Schaden angerichtet.<br/>
+
'''Das Maximum liegt in der Gegend des Langensees. Auch das Bergell hat über 100 mm erhalten. Nach Norden nehmen die Niederschlagsmengen rasch ab.'''<br/>
'''Unter anderem in Schattdorf und Flüelen, wo die Gotthardstrasse verschüttet, zwischen Altdorf und Erstfeld sowie im oberen Sihltal, wo größere Landgebiete und Heimwesen unter Wasser gesetzt wurden.'''<br/>
 
 
Quelle: M. Grütter<br/>
 
Quelle: M. Grütter<br/>
----
 
  
 
==Messdaten==
 
==Messdaten==
 
Übersicht Regenmengen >70mm vom 04.10.1935<br/>
 
Übersicht Regenmengen >70mm vom 04.10.1935<br/>
  
[[File:19351004 01 Flood Suedschweiz_prtsc.jpg|1088px]]<br/>
+
[[File:19351004 01 Flood Suedschweiz_prtsc.jpg|1090px]]<br/>
 
© Kai Kobler >> [http://www.kaikowetter.ch/Statistik/Historisch/regenmengen04_10_1935.html '''Link zu interaktiver Karte''']<br/><br/>
 
© Kai Kobler >> [http://www.kaikowetter.ch/Statistik/Historisch/regenmengen04_10_1935.html '''Link zu interaktiver Karte''']<br/><br/>
  

Aktuelle Version vom 7. April 2019, 13:17 Uhr

Quick Facts

Type of Event Flood
Verification State QC1
ESWD Not reported
Location Kanton Tessin
Time / Duration 24 hours
Date 04.10.1935
Magnitude / Dimension >150mm of rain in 24 hours
Damage -
Fatalities -
Injuries -
Report Source chronicles, general archive
Remarks -

Ereignis

Eine Depression über der Kanalgegend verursachte während der Zeit von 17.30 Uhr des 3. Oktober bis um 23.00 Uhr des 4. anhaltend, nachher noch mit Unterbrechungen Föhnregen im Tessin.
Ueber Spanien wird schon am 3. nachmittags eine langsam ostwärts vorrückende Luftmassenscheide (Kaltfront) sichtbar, die in der Nacht vom 4. zum 5. die Alpenkette passiert,
bei welchem Anlass auch nordseits der Alpen noch Niederschlag fällt (in Zürich am 5. von 02.30 bis 5.00 h).
Die Zone mit mehr als 100 mm Niederschlag deckt sich nahezu mit dem Gebiet des Kantons Tessin.
Das Maximum liegt in der Gegend des Langensees. Auch das Bergell hat über 100 mm erhalten. Nach Norden nehmen die Niederschlagsmengen rasch ab.
Quelle: M. Grütter

Messdaten

Übersicht Regenmengen >70mm vom 04.10.1935

19351004 01 Flood Suedschweiz prtsc.jpg
© Kai Kobler >> Link zu interaktiver Karte

Medienlinks

© MeteoSchweiz ANNALEN der SCHWEIZERISCHEN METEOROLOGISCHEN ZENTRAL-ANSTALT 1935


Interna

SSWD Main Editor Kaiko Last Edit 07.04.2019 Last Review - Documentation State Ready for Review