19420610 01 Hail Hagendorn ZG

Aus Schweizer Sturmarchiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Quelle: https://www.chamapedia.ch/wiki/Hagel

1942 Ein Gewitter mit Hagel hinterlässt am 10. Juni in Unterhünenberg, Rumentikon, Niederwil und Steinhausen Schäden an Kartoffelstauden, Gemüse- und Obstbaumkulturen.
Der Hagelzug soll nur etwa 400 Meter breit gewesen sein.

Gut einen Monat später richtet ein weiterer schwerer Hagelschlag wieder in Hagendorn, Rumentikon und Niederwil grosse Schäden an.
Der Korrespondent des Zuger Volksblattes berichtet am folgenden Tag aus dem Katastrophengebiet:

«Ein furchtbares Hagelwetter ging in der Nacht zum Mittwoch, morgens 1/4 4 Uhr über unsere Gegend nieder.
Kurz vor 4 Uhr hörte man heftiges Tosen und alsdann folgte ein Hagelschlag, die Körner hatten teilweise die Grösse von Hühnereiern.
Während im Dorfe Cham der Schaden als gering bezeichnet werden muss, hat dagegen die Gegend von Niederwil sehr grossen Schaden erlitten.
Ein Rundgang durch das stille Niederwiler-Dorf und seine nähere Umgebung zeigte uns entwurzelte Bäume, Gemüsegärten und Fruchtfelder sind zusammengeschlagen.
Unter den Obstbäumen ist der Boden mit Obst übersät. Das Emdgras liegt zerhackt am Boden und trostlos überblickt der fleissige Landmann seinen verwüsteten Hof.
Einige Landwirte haben wohl ihre Kulturen gegen Hagelschaden versichert, aber was nutzt dies heute.»
Es wird die Chamer Feuerwehr und in der Gemeinde stationiertes Detachement von internierten Polen zu den Aufräumungsarbeiten aufgeboten.