Tornado vom 26.06.2020 in Hohenrain (LU)

Eine erste Auswertung der Schäden vor Ort durch Mitglieder der Tornado Taskforce Schweiz (kurz TTS) hat ergeben, dass der Tornado von Hohenrain eine knapp 2 km lange von NW nach SO gerichtete Schneise zog und dabei Sachschäden verursachte, welche mindestens der Stärke F1 nach Fujita zuzuordnen sind. Es grenzt an ein Wunder, dass nach weder Mensch noch Tier zu Schaden kam. Eine detaillierte Dokumentation und Schadensanalyse folgen hier in den kommenden Tagen. In diesem Zusammenhang nehmen wir weiterhin gerne Informationen und Bildmaterial aus der Bevölkerung über unsere Kontaktadresse Sturmarchiv email.png entgegen.

19440824 01 Rückstau Linth

Aus Schweizer Sturmarchiv
Version vom 27. Mai 2008, 22:29 Uhr von WikiSysop (Die Seite wurde neu angelegt: '''Diese Seite befindet sich im Aufbau!'''<br/><br/> '''Rückstau der Linth'''<br/> Nach intensiven lokalen Gewittern löste sich im Durnagelbach bei Linthal GL ein Mu...)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite befindet sich im Aufbau!

Rückstau der Linth
Nach intensiven lokalen Gewittern löste sich im Durnagelbach bei Linthal GL ein Murgang. 450’000m3 Geschiebe bewirkten einen Rückstau der Linth. Der schwallartige Durchbruch führte zu Verheerungen der ufernahen Gebiete bis zum Walensee hinunter. Die unmittelbaren Schäden beliefen sich auf rund 2 Millionen Franken.

Quelle: http://www.cenat.ch/index.php?userhash=9752294&nav=4,475,475,475&l=d