19500616 01 suspected Tornado Zuerichsee

Aus Schweizer Sturmarchiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite befindet sich im Aufbau und wird laufend ergänzt!

Auszug aus der Horgener Gemeindechronik von 1950:

"Mitte Juni war Gewitterhochsaison. Am 16. Juni prasselte in Horgen schon vor Mittag ein erster Guss vom plötzlich schwarz verhängten Himmel nieder. Nachher stach wieder die Sonne durch Wolkenlücken. Als sich gegen Abend, gerade auf Geschäftsschluss der ganze westliche Horizont mit kohlrabenschwarzem Gewölk überzog, wusste man: jetzt gilt es ernst. Jedermann eilte dem schützenden Obdach zu. Eine plötzlich erwachte Windsbraut trieb Wolkenfetzen über den Himmel, riss kleinere und grössere Äste von den Bäumen und trieb mit offengebliebenen Fenstern und Türen Unfug. Oberrieden und Herrliberg verschwanden hinter einer Regenwand, die sich alsbald unter wilden Böen über Horgen ergoss.
Zuckende Blitze und rollender Donner begleiteten das Ganze. Auf der Höhe der «Seerose» konnte eine Wasserhose beobachtet werden und im Park selbst wurde durch eine Gewitterböe ein mächtiger Baum entwurzelt. Ebenso schnell, wie es gekommen war, verzog sich das Unwetter wieder. Eine Stunde später drang schon wieder die untergehende Sonne durch und baute einen prächtigen Regenbogen über der Halbinsel Au."


Quelle:
http://www.horgen.ch/dl.php/de/0cskg-smhm1l/1108_Horgner_Jahrheft_2010.pdf