Tornado vom 26.06.2020 in Hohenrain (LU)

Eine erste Auswertung der Schäden vor Ort durch Mitglieder der Tornado Taskforce Schweiz (kurz TTS) hat ergeben, dass der Tornado von Hohenrain eine knapp 2 km lange von NW nach SO gerichtete Schneise zog und dabei Sachschäden verursachte, welche mindestens der Stärke F1 nach Fujita zuzuordnen sind. Es grenzt an ein Wunder, dass nach weder Mensch noch Tier zu Schaden kam. Eine detaillierte Dokumentation und Schadensanalyse folgen hier in den kommenden Tagen. In diesem Zusammenhang nehmen wir weiterhin gerne Informationen und Bildmaterial aus der Bevölkerung über unsere Kontaktadresse Sturmarchiv email.png entgegen.

19580216 01 Flood Glarus

Aus Schweizer Sturmarchiv
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Quick Facts

Type of Event Flood
Verification State QC1
ESWD Not reported
Location Kanton Glarus
Time / Duration 24 hours
Date 16.02.1958
Magnitude / Dimension >100mm of rain in 24 hours
Damage -
Fatalities -
Injuries -
Report Source chronicles, general archive
Remarks -

Ereignis

Am 16. Februar fielen die größten Niederschlagsmengen in den Alpen. Die Maximalgebiete liegen einerseits in den westlichen Berner Voralpen anderseits im Kanton Glarus.
Auch der Nordwesthang des Jura hat noch strichweise über 40 mm aufzuweisen, ferner die südwestlichen Walliser Alpen.
Die Morgenwetterkarte dieses Tages zeigt ein Tief über Südschweden und ein Hoch über den Pyrenäen, sowie einen sich entwickelnden Hochdruckrücken,
der sich von Irland bis nach Südgrönland erstreckt. Die Polarfront verläuft längs des 50sten Breitegrades.
Auf ihr wandert eine Welle ostwärts. In der Schweiz bleibt die Temperatur den ganzen Tag bis um 12 h des 17. annähernd konstant.
Der Wind ist stark (etwa 30 km/h Durchschnittgeschwindigkeit in Zürich). Die Niederschläge fallen in Zürich von 13.30 h bis 17.30 h, in Sion von 16.30 h bis 18.00 h.
Besondere Störungen sind keine zu verzeichnen. Immerhin sind die Windstärken während der Niederschlagsperiode am größten.
Um Mitternacht muß die Kaltfront die Ostalpen erreicht haben. Ähnliche Fälle sind diejenigen vom 15. Januar 1949 und 3. Januar 1950.
Quelle: M. Grütter

Messdaten

Übersicht Regenmengen >60mm vom 16.02.1958
19580216 01 Flood Glarus prtsc.jpg
© Kai Kobler >> Link zu interaktiver Karte

Bilder

Medienlinks

© MeteoSchweiz ANNALEN der SCHWEIZERISCHEN METEOROLOGISCHEN ZENTRAL-ANSTALT 1958

Interna

SSWD Main Editor Kaiko Last Edit 13.01.2020 Last Review - Documentation State Ready for Review