19750623 01 Flood Klettgau SH

Aus Schweizer Sturmarchiv
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Quick Facts

Type of Event Flash Flood
Verification State QC1
ESWD Not reported
Location Klettgau (SH), Wilchingen (SH), Hallau (SH), Trasadingen (SH)

Wil bei Rafz (ZH), Rafzerfeld (ZH), Hüntwangen (ZH), Wasterkingen (ZH), Eglisau (ZH), Freienstein (ZH),
Berg am Irchel (ZH), Dettenberg (ZH), Bachenbülach (ZH), Bülach (ZH), Betzental ob Embrach (ZH), Oberembrach (ZH), Embrach (ZH),
Rorbas (ZH), Pfungen (ZH), Neftenbach (ZH), Winterthur (ZH), Ottikon (ZH), Kemptthal (ZH), Effretikon (ZH), Illnau (ZH), Volketswil (ZH),
Fehraltorf (ZH), Bezirk Uster, Bezirk Pfäffikon.

Time / Duration 18.00 - 20.00 local time
Date 23.06.1975
Magnitude / Dimension >70mm of rain in 1 hour
Damage Flooded streets and maedows
Fatalities 1
Injuries -
Report Source Historical reports
Remarks -


Ereignis

In der Nacht vom 22. auf den 23. Juni kam es in der Nordostschweiz zu zahlreichen Gewittern mit ergiebigen Regenfällen.
Am Spätnachmittag des 23. bildete sich im Raum Zürcher Oberland-Rafzerfeld ein ausgedehnter Gewitterherd.
Eine Hagelzone erstreckte sich vom Pfäffikersee über das Zürcher Unterland und Rafzerfeld bis in den schaffhausischen Klettgau.
In den Weinbauorten Hallau, Wilchingen, Trasadingen und Osterfingen wurden durch Hagel und Wasserfluten bis zu 70 % der Reben zerstört.
Gleichzeitig mussten die Bewohner von Kempttal ein schlimmes Hochwasser über sich ergehen lassen.
Der Wasserstand der Kempt stieg auf 3 Meter über den Normalpegel und überflutete den Bahnhof und das Fabrikareal der Maggi-Werke.
Heftige Böen zerstörten in den Gemeinden Illnau-Effretikon, Lindau, Nürensdorf und Brütten gegen 120 Hektaren Wald.
Die totale Schadensumme überstieg 20 Millionen Franken.
Quelle: Annalen der Schweizerischen Meteorologischen Zentralanstalt

Zahlreiche Bachausbrüche, Überschwemmungen, Unterspülungen, Hangrutsche, Verkehrsunterbrüche, Elektrizitätsunterbrüche!
Betroffene Orte:
Bezirk Uster (Wasserschäden an 190 Gebäuden), Bezirk Pfäffikon (300 Schadenmeldungen)
Fehraltorf & Volketswil (schwere Überschwemmungen), Illnau, Effretikon, Lindau (ca. 60'000 m3 Holz gefallen)
Kemptthal, Ottikon, Quartiere von Winterthur (Steigmühle, Weihertal, Dättnau, Neuburg) diverse Bachausbrüche und Überschwemmungen
u.a. Steigbach, Tonnenbach, Grendelbach u.a. Fabrik ""Maggi"" lahmgelegt.
Im weiteren betroffen Neftenbach, Pfungen, Rorbas, Embrach, Oberembrach, Betzental ob Embrach (Ausbruch Taleggbach),
Bülach, Bachenbülach, Dettenberg, Berg am Irchel, Freienstein, Eglisau, Rafzerfeld, Rafz, Hüntwangen, Wil, Wasterkingen .


In einem Bericht über das Rebjahr 1975 fand sich folgendes:
Am 23. Juni verheerte ein Unwetter mit grossen Regenmengen und Hagel das Zürcher Unterland wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Bereits am Vormittag suchten heftige Regenfälle das Rafzerfeld heim.
Die Böden waren am Abend noch voll Wasser, so dass sie die neuen grossen Wassermengen nicht mehr zu «schlucken» vermochten, es entstanden daher unermessliche Schwemmschäden.
Das abendliche Gewitter zog aus der Gegend von Effretikon-Lindau gegen das untere Tösstal-Eglisau-Rafzerfeld ins Schaffhausische.
Es kam somit aus Osten, was sehr selten ist; und dem starken Wind aus dieser ungewohnten Richtung waren die Bäume viel weniger gewachsen.
Neben grossen Schäden an Wäldern, Ackerkulturen, Wiesen und Strassen wurden die Reben von Freienstein, Teufen, Ebersberg (Berg a.I.), Eglisau und Rafz sehr stark betroffen.
Blätter, Trauben und Schosse wurden in den am stärksten heimgesuchten Gebieten restlos abgeschlagen, einzig hinter Stickeln und Pfählen blieben vereinzelte Trauben unversehrt.
Ebenso wurde die Rinde des heurigen und letztjährigen Holzes stark verschlagen.
Dazu kamen unermessliche Schwemmschäden, vor allem im offenen Boden, während Rebböden mit Einsaaten diesen ungeheuren Wassermassen mehr Stand zu halten vermochten.
Die Ausfälle erreichten 50 bis 100%, in Eglisau wurden anstatt 1000 bis 1200 hl nur knapp 50 hl gekeltert, die gesamten durch den Hagel verursachten Ausfälle wurden im Kanton Zürich auf 2000 hl geschätzt.
Es dauerte zwei bis drei Wochen, bis die vom Hagel geschädigten Reben wieder austrieben.
Quelle: Strickhof Lindau

Messwerte

Übersicht Regenmengen >30mm vom 23.06.1975
19750623 01 Flood Klettgau prtsc.jpg
© Kai Kobler >> Link zu interaktiver Karte

Bilder

Bei diesem Foto mit dem zerstörten Weg handelt es sich um den Fussweg zwischen Winterberg und Kemptthal.
19750623 01 Flood Klettgau SH Johanna Keller-Zühlke Sturzflut.jpg
© Johanna Keller-Zühlke

Durch den Giessenbach vollgelaufene Unterführung zwischen Ottikon und Kemptthal
19750623 01 Flood Klettgau SH Giessenbach, Illnau-Effretikon Hochwasserschäden Bild 01.jpg
19750623 01 Flood Klettgau SH Giessenbach, Illnau-Effretikon Hochwasserschäden Bild 02.jpg
Hochwasserschäden in Rorbas
19750623 01 Flood Klettgau SH Wildbach RorbasHochwasserschäden AWEL.jpg
© AWEL Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft Kanton Zürich


Bilder aus dem Klettgau(D)
19750623 01 Flood Klettgau SH Bilder WBW.jpg
Quelle: Erfahrungsaustausch Betriebvon Hochwasserrückhaltebeckenin Baden-Württemberg, 22. Jahrestagung - Berichtsband


Die Straße zwischen Riedern a. S. und Erzingen nach dem Unwetter.
19750623 01 Flood Klettgau SH hierzuland hochwasser-klettgau 1.jpg

Zerstörte Straße unterhalb von Bühl.
19750623 01 Flood Klettgau SH hierzuland hochwasser-klettgau 2.jpg

Eine Scheune in Weisweil, die das zweite Hochwasser zerstörte.
19750623 01 Flood Klettgau SH hierzuland hochwasser-klettgau 3.jpg
Quelle: Gemeinde Klettgau D

Zeitungsartikel

19750623 01 Flood Klettgau SH Die Tat 25.06.1975.jpg

19750623 01 Flood Klettgau SH Die Tat B 25.06.1975.jpg
Quelle: Die Tat, 25. Juni 1975

19750623 01 Flood Klettgau SH NZN 25.Juni 75.jpg
Quelle: Neue Zürcher Nachrichten, 25. Juni 1975

19750623 01 Flood Klettgau SH Bild 2 Die Tat 24.06.75.jpg

19750623 01 Flood Klettgau SH Bild Die Tat 24.06.75.jpg

19750623 01 Flood Klettgau SH Bild 3 Die Tat 24.06.75.jpg
Quelle: Die Tat, 24. Juni 1975

Betroffene Gewässer

Kempt, Aabach, Töss, Klingengraben (SH) u.a.

Medienlinks

© MeteoSchweiz ANNALEN der SCHWEIZERISCHEN METEOROLOGISCHEN ZENTRAL-ANSTALT 1975

Interna

SSWD Main Editor Kaiko Last Edit 25.07.2020 Last Review - Documentation State Ready for Review