19840207 01 Snow Alpennordhang

Aus Schweizer Sturmarchiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Quick Facts

Type of Event Heavy Snowfall
Verification State QC1
ESWD Not reported
Location Central Alps
Time / Duration Long time event
Date 07.-10.02.1984
Magnitude >250cm of fresh snow (within 4 days fell in Meiental (UR) and Gütsch (UR)

>80 cm of fresh snow (within 24 h) fell in Lauchernalp (VS)
>70 cm of fresh snow (within 24 h) fell in Meiental (UR)
>60 cm of fresh snow (within 24 h) fell in Grimsel Hospitz (BE) and in Wiler (VS)

Damage / Impact Blocked streets, avalanches
Fatalities -
Injuries -
Report Source Newspaper reports, weather data
Remarks -

Ereignis

Anfangs Februar 1984 erlebte der zentrale Teil des schweizerischen Alpengebietes eine Lawinenkatastrophenzeit, wobei die Bezeichnung 'Lawinenkatastrophe'
deshalb angebracht ist, weil das Lawinengeschehen das normale, winterliche Ausmass bei weitem überschritt.

322 registrierte Schadenlawinen forderten 12 Todesopfer zerstörten 424 Gebäude, töteten ca. 30 Stk. Vieh und schlugen 414 ha Wald


19840207 01 Snow Alpennordhang P Foehn.jpg

Messdaten

Neuschneesummen vom 7.-10. Februar 1984
19840207 01 Snow Alpennordhang SLF1984 2.jpg
Auffällig dabei ist die fast zentral über den Alpen sichtbare Zone mit Werten von 150 cm Schnee.
Lokal wurden über die 4 Tage auch grössere Werte erreicht (Gewittereffekte?!)
z.B. im Meiental 260 cm, auf dem Gütsch ob Andermatt 255 cm, auf dem Grimselpass 202 cm,
in St. Antönien 186 cm und in Oberwald (VS) und beim Ritomsee 170 cm.
Die Zone der grössten Schneefälle liegt direkt nördlich der Rhone-Rhein Talsenken.

Die Schneefallsummen der einzelnen Tage
19840207 01 Snow Alpennordhang SLF1984.jpg

Medienlinks

Interna

SSWD Main Editor Kaiko Last Edit 28.11.2015 Last Review - Documentation State Ready for Review