Tornado vom 26.06.2020 in Hohenrain (LU)

Eine erste Auswertung der Schäden vor Ort durch Mitglieder der Tornado Taskforce Schweiz (kurz TTS) hat ergeben, dass der Tornado von Hohenrain eine knapp 2 km lange von NW nach SO gerichtete Schneise zog und dabei Sachschäden verursachte, welche mindestens der Stärke F1 nach Fujita zuzuordnen sind. Es grenzt an ein Wunder, dass nach weder Mensch noch Tier zu Schaden kam. Eine detaillierte Dokumentation und Schadensanalyse folgen hier in den kommenden Tagen. In diesem Zusammenhang nehmen wir weiterhin gerne Informationen und Bildmaterial aus der Bevölkerung über unsere Kontaktadresse Sturmarchiv email.png entgegen.

19860706 02 Tornado Leuggern AG: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Schweizer Sturmarchiv
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „'''Diese Seite befindet sich im Aufbau!'''<br/><br/> Am 6. Juli 1986 wüteten am späteren Nachmittag im unteren Aaretal praktisch zur selben Zeit gleich zwei…“)
 
K
Zeile 19: Zeile 19:
  
 
Recherche und Analyse von Kai Kobler:<br/>
 
Recherche und Analyse von Kai Kobler:<br/>
http://www.meteoradar.ch/forum/showthread.php?id=4874<br/>
+
http://www.sturmforum.ch/showthread.php?id=4874<br/>

Version vom 14. Dezember 2013, 16:22 Uhr

Diese Seite befindet sich im Aufbau!

Am 6. Juli 1986 wüteten am späteren Nachmittag im unteren Aaretal praktisch zur selben Zeit gleich zwei starke Tornados. Einer (der schwächere, Stärke F1) bei (Klein-)Döttingen (AG), ein anderer (Stärke F2) bei Gippingen/Koblenz (AG).


Kurzinfos

Datum: 06.07.1986
Uhrzeit: ca. 16.45 Uhr bis 17.00 Uhr Lokalzeit
Ort: Gippingen / Koblenz (AG)
Koordinaten: 658700 / 271600
Stärke: F2 (T4)
Länge des Schadenszuges: 3 km


Schadenskarte von Kai Kobler:
20070420_193804.jpg


Recherche und Analyse von Kai Kobler:
http://www.sturmforum.ch/showthread.php?id=4874