19940107 01 Storm Alpennordseite

Aus Schweizer Sturmarchiv
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Quick Facts

Type of Event Foehn storm
Verification State QC1
ESWD Not reported
Location North of Alps
Time / Duration Long-time event
Date 07.01.1994
Magnitude / Dimension >130 km/h
Damage -
Fatalities -
Injuries -
Report Source Historical reports, data from official weather stations
Remarks -


Ereignis

Am 6.- 7. Januar 1994 kräftige Südföhnlage im Alpenraum auf der Vorderseite des Tiefs über Grossbritannien. Auf der Alpensüdseite ergiebige Niederschläge.

Messdaten

Während des Föhnsturms wurde auf dem Gütsch eine Böe von 219km/h gemessen.
In Vaduz wurde bei diesem Föhnsturm der Böenspitzenwert von 149km/h registriert.

Weitere Daten:
Gotthardpass: 200 km/h
Kleine Scheidegg: 160 km/h
Glarus: 126 km/h
Adelboden: 126 km/h

Zeitungartikel

19940107 01 Storm Alpennordseite Thuner Tagblatt 8.1.94.jpg

19940107 01 Storm Alpennordseite Thuner Tagblatt 8.1.94 B.jpg
Quelle: Thuner Tagblatt 8.Januar 1994

19940107 01 Storm Alpennordseite FN 8.1.94.jpg
Quelle: Freiburger Nachrichten 8.Januar 1994

19940107 01 Storm Alpennordseite Der Bund 8.1.94 B.jpg
19940107 01 Storm Alpennordseite Der Bund 8.1.94.jpg
Quelle: Der Bund 8.Januar 1994
19940107 01 Storm Alpennordseite Der Bund 18.1.94.jpg
Quelle: Der Bund 18.Januar 1994

Ursachen- und Ereignisanalysen

19940107 01 Storm Alpennordseite Reanalyse1994.gif
© Wetterzentrale

Schäden

1994: Am 6. Januar lokaler Brand bei Föhnsturm. Alte Rheinbrücke Vaduz

Vaduz. - Der Föhn sorgte für ungewöhnlich warmes Wetter für den Winteranfang. Während den Weihnachtstagen bescherte er zudem einige schlaflose Nächte.
Allzu grosse Schäden für die Wälder Liechtensteins blieben glücklicherweise aus. «Es war schon viel schlimmer. Die Schäden sind weit von denen von Lothar entfernt», sagt Gerhard Konrad,
Gemeindeförster von Schaan. Dank des milden Wetters seien die Aufräumarbeiten einiges einfacher, als sie es sonst während dieser Jahreszeit sind.
So entsprechen die vom Wind gefällten Bäume ungefähr 10 Prozent des üblichen Baumvolumens, das sowieso gefällt werden müsste.
«1994 hatten wir einen Baumausfall von 300 Prozent und während Lothar war es bei vielen Gemeinden noch mehr», sagt Konrad. (jgr)
Quelle: Vaterland

Medienlinks

Interna

SSWD Main Editor Kaiko Last Edit 23.03.2017 Last Review 23.01.2022 Documentation State Ready for Review