Tornado vom 26.06.2020 in Hohenrain (LU)

Eine erste Auswertung der Schäden vor Ort durch Mitglieder der Tornado Taskforce Schweiz (kurz TTS) hat ergeben, dass der Tornado von Hohenrain eine knapp 2 km lange von NW nach SO gerichtete Schneise zog und dabei Sachschäden verursachte, welche mindestens der Stärke F1 nach Fujita zuzuordnen sind. Es grenzt an ein Wunder, dass nach weder Mensch noch Tier zu Schaden kam. Eine detaillierte Dokumentation und Schadensanalyse folgen hier in den kommenden Tagen. In diesem Zusammenhang nehmen wir weiterhin gerne Informationen und Bildmaterial aus der Bevölkerung über unsere Kontaktadresse Sturmarchiv email.png entgegen.

20000605 01 Dichter Hagel Matzingen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Schweizer Sturmarchiv
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (1 Version)
Zeile 1: Zeile 1:
 
'''Diese Seite befindet sich im Aufbau!'''<br/><br/>
 
'''Diese Seite befindet sich im Aufbau!'''<br/><br/>
 +
 +
5. Juni 2000 '''Der grosse Hagelsturm'''<br/>
 +
Kein geschichtliches Ereignis, aber für Wittenwil auf jeden Fall ein Denkwürdiges!<br/>
 +
Der nachfolgende Bericht, welcher im Internet gefunden wurde, beschreibt sehr gut was an diesem Tag in Wittenwil und Umgebung geschah:<br/>
 +
 +
''"…die Sicht fällt zusammen und die Böen rütteln wie wild am Auto, das ganze recht verdächtig.''<br/>
 +
''Nun prasseln die Hagelkörner immer flächiger runter. Das ganze entwickelt sich zu einer riesigen Kakophonie.''<br/>
 +
''Alles fährt auf den Pannenstreifen. Ein paar versuchen ihr Auto unter einer Brücke zu "verstauen" (direkt bei Hagenbuch.)''<br/>
 +
''Die Fahrbahnen werden zunehmend weiss und es besteht akute Glatteisgefahr (Juni!).''<br/>
 +
''Nach etwa 15 Minuten hört der Hagel auf und ich versuche auf die Ausfahrt Matzingen rauszukommen. Dort langer Stau.''<br/>
 +
''Bei der Abbiegung Richtung Ruggenbüel-Matzingen siehts schlimm aus. 10-15 cm Hagel stauen sich auf den Abfluss-Deckeln und das Wasser kann nicht mehr abfliessen.''<br/>
 +
''Auf der leicht abschüssigen Fahrbahn rauscht eine etwa 20 cm hohe "Café au lait" Brühe runter.''<br/>
 +
''Wirds nun gefährlich, frage ich mich? Erste Autofahrer verlassen ihr Auto und klettern die Böschung rauf.''<br/>
 +
''200 Meter weiter geht nix mehr: eine grosse Tanne liegt quer über der Strasse. Ich wende das Auto und fahre in die Gegenrichtung nach Wittenwil-Aadorf.''<br/>
 +
''Bei Wittenwil sind die Felder weiss. 4 Apfelbäume entlang der Strasse einfach umgenietet. Bei Aadorf zieht eine weitere Sturmzelle aus SW auf.''<br/>
 +
''Zum Teil ist die Hauptstrasse auch 40 Minuten nach dem Hagel noch weiss, die Hagelgeleise liegen zum Teil 20-30 cm hoch.''<br/>
 +
''Riesen Stau von Frauenfeld her. Im Tal nach Matzingen Richtung Frauenfeld dichter Verdunstungsnebel und kaum mehr Sicht.''<br/>
 +
''Später vor Frauenfeld ist vom Sturm nix mehr zu sehen."''<br/>
 +
[https://www.wittenwilweiern.ch/wxpz/dorf/geschichte/ Geschichte Wittenwil]<br/>
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
  
 
Dichter Hagel ist verantwortlich für eine bis zu 30 cm hohe Hagelschicht auf den Strassen und Feldern bei Matzingen (TG).<br/>
 
Dichter Hagel ist verantwortlich für eine bis zu 30 cm hohe Hagelschicht auf den Strassen und Feldern bei Matzingen (TG).<br/>

Version vom 14. August 2017, 15:05 Uhr

Diese Seite befindet sich im Aufbau!

5. Juni 2000 Der grosse Hagelsturm
Kein geschichtliches Ereignis, aber für Wittenwil auf jeden Fall ein Denkwürdiges!
Der nachfolgende Bericht, welcher im Internet gefunden wurde, beschreibt sehr gut was an diesem Tag in Wittenwil und Umgebung geschah:

"…die Sicht fällt zusammen und die Böen rütteln wie wild am Auto, das ganze recht verdächtig.
Nun prasseln die Hagelkörner immer flächiger runter. Das ganze entwickelt sich zu einer riesigen Kakophonie.
Alles fährt auf den Pannenstreifen. Ein paar versuchen ihr Auto unter einer Brücke zu "verstauen" (direkt bei Hagenbuch.)
Die Fahrbahnen werden zunehmend weiss und es besteht akute Glatteisgefahr (Juni!).
Nach etwa 15 Minuten hört der Hagel auf und ich versuche auf die Ausfahrt Matzingen rauszukommen. Dort langer Stau.
Bei der Abbiegung Richtung Ruggenbüel-Matzingen siehts schlimm aus. 10-15 cm Hagel stauen sich auf den Abfluss-Deckeln und das Wasser kann nicht mehr abfliessen.
Auf der leicht abschüssigen Fahrbahn rauscht eine etwa 20 cm hohe "Café au lait" Brühe runter.
Wirds nun gefährlich, frage ich mich? Erste Autofahrer verlassen ihr Auto und klettern die Böschung rauf.
200 Meter weiter geht nix mehr: eine grosse Tanne liegt quer über der Strasse. Ich wende das Auto und fahre in die Gegenrichtung nach Wittenwil-Aadorf.
Bei Wittenwil sind die Felder weiss. 4 Apfelbäume entlang der Strasse einfach umgenietet. Bei Aadorf zieht eine weitere Sturmzelle aus SW auf.
Zum Teil ist die Hauptstrasse auch 40 Minuten nach dem Hagel noch weiss, die Hagelgeleise liegen zum Teil 20-30 cm hoch.
Riesen Stau von Frauenfeld her. Im Tal nach Matzingen Richtung Frauenfeld dichter Verdunstungsnebel und kaum mehr Sicht.
Später vor Frauenfeld ist vom Sturm nix mehr zu sehen."
Geschichte Wittenwil







Dichter Hagel ist verantwortlich für eine bis zu 30 cm hohe Hagelschicht auf den Strassen und Feldern bei Matzingen (TG).
http://www.tordach.org/ch/000605_story.html

12Z Sondierung von Payerne:
20000605 Sounding Payerne 12Z.gif
© Bernhard Oker

Gleichentags kam es in Wetzikon (ZH) zu einem Tornado der Stärke F1.