20000605 02 Heftiges Hagelunwetter Kanton Zug: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Schweizer Sturmarchiv
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
K (1 Version)
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 16. Dezember 2013, 11:03 Uhr

Diese Seite befindet sich im Aufbau!

Am späten Nachmittag des 5. Juni 2000 tobte über den zuger Gemeinden Hünenberg, Cham und Steinhausen sowie den westlichen Randgebieten von Baar und Zug ein aussergewöhnlich heftiges Hagelunwetter. Bäume und Sträucher wurden regelrecht entlaubt, Korn- und Gemüsefelder zerhackt, auf den Strassen häuften sich die bis zu golfballgrossen Hagelgeschosse. Viele Gebäude erlitten grosse Schäden; Dächer, vor allem Flachdächer wurden zerstört, Fenster durchschlagen, Fassaden massiv beschädigt, Lamellen- und Sonnenstoren herausgerissen und zerfetzt, Blechteile deformiert. Zusätzlich waren, die durch eindringendes Wasser verursachten, meist sehr aufwendigen Folgeschäden, zu verzeichnen. Gesamthaft waren ca. 3700 Schäden zu bilanzieren, deren Behebung auf rund CHF 30 Millionen geschätzt wurde.


12Z Sondierung von Payerne:
20000605 Sounding Payerne 12Z.gif
© Bernhard Oker

Ebenfalls ein starkes Hagelgewitter erlebte gleichentags die thurgauische Gemeinde Matzingen. In Wetzikon wütete gar ein Tornado der Stärke F1.