20070403 01 Tornado Zuerichsee

Aus Schweizer Sturmarchiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite befindet sich im Aufbau!

Am 3. April 2007 wurde in der Nähe des oberen Zürichsees (Höhe Stäfa/Männedorf) unterhalb einer stark wachsenden Gewitterwolke ein gut auskondensierter Funnel gesichtet (mehrere Augenzeugen konnten davon Schnappschüsse schiessen). Wenige Augenblicke später zeigte sich über der Wasseroberfläche des Zürichsees eine klar erkennbare ringförmige Wassergischt (Spray Ring), womit dieses Ereignis als Wasserhose klassifiziert werden kann. Aufgrund der zum Beobachtungszeitpunkt vorherrschenden marginalen vertikalen Windscherung, der Tatsache, dass in den Dopplerbildern lediglich schwache Vortex-Signaturen identifiziert werden konnten und weiteren Indizien, ist es wahrscheinlich, dass es sich hierbei um eine klassische Wasserhose (Vortex Stretching als mögliche Ursache) gehandelt hat.

Meldung und Diskussion im Sturmforum:
http://www.sturmforum.ch/showthread.php?id=4841

Diskussion im Sturmforum zu den Gewittern an jenem Tage:
http://www.sturmforum.ch/showthread.php?id=4836

Kurzvideo des Funnels (aufgenommen durch Jürg Müller aus Hombrechtikon)

Fotogalerie (mit freundlicher Genehmigung der jeweiligen Urheber)


Augenzeugenbericht von Martin Steinegger, Männedorf

Heute Abend ca. 17.45 Uhr produzierte eine kleine Gewitterzelle über dem Zürichsee (Höhe Stäfa/Männedorf) einen klar erkennbaren Funnel. Dummerweise habe ich das Teil erst mit der Kamera erwischt, als es sich wieder auflöste. Zeitweise war der Schlauch schätzungsweise bis zu 50 Meter lang (deutliche, starke Rotation). Anhand von klar erkennbaren Verwirbelungen auf der Wasser-oberfläche halte ich sogar einen phasenweisen "Touch-Down" für möglich, was ihn zu einer ausgewachsenen Wasserhose machen würde..
Ich für meinen Teil ordne die Verwirbelungen auf dem Wasser klar dem Funnel zu. Zwischen der Wasseroberfläche und dem unteren - noch gut erkennbaren - Rand des Schlauchs wurde gut sichtbar Wasser emporgehoben. Das Ganze war allerdings nur während Sekunden auf diese Weise zu sehen. In dieser Phase war der Funnel an der Unterseite der Wolke auch ausserordentlich dick, reichte sehr weit herab und die Rotation war enorm gut zu sehen.

Augenzeugenbericht von Martin Jucker, Wetzikon

Habe soeben von Seegräben aus einen rotierenden Schlauch am Himmel beobachtet. Richtung SSW ca. Zürichsee im Bereich Seedamm. Der Schlauch reichte so weit runter, wie ich sehen konnte (Haus im Weg). Die Wolken oben zeigten deutliche Rotation.

Augenzeugenbericht von Martin Christen, Richterswil

Die Sicht (Anm. der Red.: bezugnehmend auf die beiden geschossenen Fotos) ist von der Reidholzstrasse 32 in Richtung West. Während der Aufnahme hagelte es ca 5-8mm grosse Körner. Nach ca. 10 Minuten war die Funnelcloud wieder verschwunden. Danach kam starker Regen mit diversen nahen vorwiegend Wolke zu Wolke-Blitzen. Die Störung zog dann weiter Richtung Osten ab.

Weitere Fotos

http://www.panoramio.com/photo/4332241