20070719 02 Grosser Hagel Biel Solothurn

Aus Schweizer Sturmarchiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite befindet sich im Aufbau!

Quick Facts

Type of Event Large Hail and Hail Carpet
Verification State QC1
ESWD Not reported
Location - Thick hail carpet: In Biel (BE) and between Grenchen (SO) and Solothurn (SO)
- Large Hail: Between Altreu (SO) and Muttenhof (SO).
Time / Duration 15.45 - 16.30 UTC
Date 19.07.2007
Magnitude / Dimension Largest hailstones approx. 4 cm in diameter (table tennis ball sized), thickness of hail carpet unknown
Damage - Smashed car/building windows
- Hail damaged cars/roofs/crops
- One car stucked in ice
- One killed stork
Fatalities -
Injuries -
Report Source Newspaper reports, photos
Remarks -

Ereignis

Am 19. Juli 2007 zog ein schweres Hagelunwetter (Superzelle) von Biel (17.45 Uhr MESZ) über Grenchen (SO) nach Solothurn (SO) (18.30 Uhr MESZ) und verursachte auf seinem Weg Hagelschäden in der Höhe von 9,1 Mio. Franken (Quelle: Solothurnische Gebäudeversicherung).

Aufgrund der Berichte war zum Teil die Hagelgrösse, zum Teil aber auch die Hagelmenge bedeutend.

Radarbilder

Folgende Radarbilder von 17.50 Uhr MESZ, 18.25 Uhr MESZ, 18.30 Uhr MESZ und 18.35 Uhr MESZ zeigen wie sich der Hagelsturm zwischen Grenchen (SO) und Solothurn (SO) kurzzeitig verstärkt, indem sich in der Radarsignatur ein sogenanntes V-Shape ausbildet und die Niederschlagsintensität auf über 60 dbZ ansteigt (siehe Bild von 18.25 Uhr MESZ).

20070719 02 Grosser Hagel Biel Solothurn Radarbild 1750.gif
© Bernhard Oker / Datenquelle: ETH Dopplerradar

20070719 02 Grosser Hagel Biel Solothurn Radarbild 1825.gif
© Bernhard Oker / Datenquelle: ETH Dopplerradar

20070719 02 Grosser Hagel Biel Solothurn Radarbild 1830.gif
© Bernhard Oker / Datenquelle: ETH Dopplerradar

20070719 02 Grosser Hagel Biel Solothurn Radarbild 1835.gif
© Bernhard Oker / Datenquelle: ETH Dopplerradar

Grosse Hagelmenge

Die grösste Hagelmenge wurde offenbar in einem Streifen Selzach (SO) - Bellach (SO) vorgefunden. Die Hagelkörner sollen dabei im Durchschnitt knapp 2 cm gross gewesen sein. Aber auch im Bieler Quartier Vingelz kamen grosse Hagelmengen zusammen, wie Fotos des Online-Auftritts des Quartiers zeigen.

Wie folgt einige Augenzeugen- und Medienberichte:

"Alarmiert wurde auch Mobile-Reporter Christian Schweizer aus Selzach. «Ich erhielt Wetteralarm per SMS, deshalb bin ich im Büro geblieben». Das hat ihn vor einem grösseren Schaden an seinem Auto bewahrt. Andere hatten weniger Glück: «Ich sah Autos mit Beulen wie Einschusslöcher», sagt Schweizer. Das ungewöhnliche Wetterereignis bekam er dann aber auch noch zu spüren - in einer Unterführung in Selzach. «Ich stand knietief im Eis».». Die Hagelkörner waren teilweise «so gross wie Aprikosen». Sie sammelten sich in der Unterführung und wurden zu Eisblöcken zusammengepresst. Ein Auto blieb darin stecken. Die Unterführung war heute Morgen immer noch gesperrt."

Quelle: 20min.ch

Ein Auto blieb in einer Selzacher Unterführung stecken:
20070719 02 Grosser Hagel Selzach Solothurn Mosconi.jpg
© Angela Mosconi / Quelle: 20min.ch

In Ansammlungen reichte der Hagel bis zu den Knien:
20070719 02 Grosser Hagel Selzach Solothurn Schweizer.jpg
© Christian Schweizer / Quelle: 20min.ch

"Das SGV erzählte mir von Selzach und Bellach. Dort gab es aufgrund der enormen Hagelmenge, an den Hängen regelrechte Hagel-Lawinen. Diese drückten bei den Häusern, die Kellerfenster oder sogar Türen ein."

Quelle: Gregory Käser, Sturmforum Schweiz

"Am 19. Juli 2007 verheerten heftige Hagelgewitter Interlaken und die Umgebung von Biel, unter anderem die Rebberge von Vingelz und Tüscherz."

Quelle: http://www.wetter-riggisberg.ch/Chroniken/2007.pdf

Bilder der Selzacher Feuerwehr:
http://www.feuerwehr-selzach.ch/index.php/fotos/f2007/mehr2007/hag190707

Hagelfoto aus Bellach (SO):
http://www.bellach.ch/default.asp?sid=205&tbl=xvnews&col=203&details=1

Hagel im Bieler Quartier Vingelz:
http://www.vingelz.ch/2007/hagel/20070719_hagel.htm

Grosser Hagel

Die grössten Hagelkörner im Zuge dieses Hagelsturms (um die 4 cm) wurden knapp südlich des Streifens mit den grössten Hagelmengen gefunden, namentlich in einem Korridor von Altreu (SO) nach Muttenhof (SO).

"«In Altreu gingen golfballgrosse Hagelkörner nieder», sagt Viktor Stüdeli, Gemeindepräsident von Selzach. Sie schlugen mit einer solchen Wucht auf, dass sogar einzelne Autofenster zu Bruch gegangen seien. Und: Gestern Vormittag sei ihm gemeldet worden, in einem Garten in Altreu liege ein toter Storch. «Er ist vom Hagel regelrecht erschlagen worden», sagt Stüdeli. «Sein Körper ist völlig zerschlagen.»"

Quelle: Solothurner Zeitung

"«Das habe ich in diesem Ausmass noch nie erlebt», berichtet Roger Bürgin aus Solothurn gegenüber 20minuten.ch. Dabei hatte alles harmlos angefangen. «Erst fielen Körner in der Grösse von Kirschensteinen. Doch dann wurde es immer extremer. Am Schluss hagelte es Fünfliber-grosse Körner.» Bürgin hatte Glück, er sass zu Hause - und alarmierte gerade rechtzeitig seine Freundin."

Quelle: 20min.ch

Weitere Informationen und Links

http://www.sturmforum.ch/showthread.php?id=5100
http://www.meteoschweiz.admin.ch/web/de/wetter/wetterereignisse/gewitter_kalftronten.html