Tornado vom 26.06.2020 in Hohenrain (LU)

Eine erste Auswertung der Schäden vor Ort durch Mitglieder der Tornado Taskforce Schweiz (kurz TTS) hat ergeben, dass der Tornado von Hohenrain eine knapp 2 km lange von NW nach SO gerichtete Schneise zog und dabei Sachschäden verursachte, welche mindestens der Stärke F1 nach Fujita zuzuordnen sind. Es grenzt an ein Wunder, dass nach weder Mensch noch Tier zu Schaden kam. Eine detaillierte Dokumentation und Schadensanalyse folgen hier in den kommenden Tagen. In diesem Zusammenhang nehmen wir weiterhin gerne Informationen und Bildmaterial aus der Bevölkerung über unsere Kontaktadresse Sturmarchiv email.png entgegen.

20080529 01 Grosser Hagel Uznaberg: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Schweizer Sturmarchiv
Wechseln zu: Navigation, Suche
 
K (1 Version)
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 16. Dezember 2013, 12:21 Uhr

Diese Seite befindet sich im Aufbau!

Am 29. Mai 2008 um 21 Uhr prasselten Teils fünflibergrossse Hagelkörner über Schmerikon, Uznach und Neuhaus nieder. Nach rund zehn Minuten war der Spuk vorbei. Die Schäden an Pflanzen und Autos waren enorm. Allein an Fahrzeugen wurde die Schadenssumme auf über 100'000 Franken beziffert.

Quelle: http://www.suedostschweiz.ch

Die Mobiliar lokalisiert den Schwerpunkt an gemeldeten Elementarschäden (v.a. Schäden an Fahrzeugen) bei der Gemeinde Schmerikon.

Im folgenden Radarbild von comMET ist zu sehen, dass die vertikale Reflektivität der Hagelzelle um 21 Uhr MESZ bis über 10km reichte: