20100913 01 Funnel Trüllikon

Aus Schweizer Sturmarchiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite befindet sich im Aufbau!

Am 13.09.2010 um ca. 14.00 Uhr MESZ konnte in der Nähe von Trüllikon (ZH) im Zürcher Weinland ein gut ausgeprägter Funnel beobachtet werden. Gemäss den Angaben eines Augenzeugen soll dessen Rotation von blossem Auge sichtbar gewesen sein.

Zur besagten Zeit wurde über dem Gebiet weder Regen noch Gewitter registriert. Dieser Umstand, sowie die Fotos und Angaben der Augenzeugen lassen darauf schliessen, dass es sich hierbei um einen sogenannten non-mesozyklonalen Funnel (Typ II) gehandelt haben muss (Streckung vertikaler Vorticity). Die vermutlich quasistationäre Mutterwolke könnte durch eine lokale Wind-/Feuchtekonvergenz entstanden sein.

Augenzeuge Nr. 1

Folgende Aufnahmen stammen von Michel Brunner und wurden dem Sturmarchiv Schweiz freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Alle Fotos wurden von Uhwiesen (ZH) aus mit Blick Richtung Osten gemacht. Die ersten beiden um 13.59 Uhr MESZ (das zweite ist eine Vergrösserung vom ersten), das dritte um 14.00 Uhr MESZ.

Interessantes Detail im ersten Foto: Am linken Bildrand könnte auch noch ein zweiter kleinerer Funnel ersichtlich sein (Vermutung).

20100913 01 Funnel Truellikon Brunner1.jpg
© Michel Brunner

Vergrösserung:
20100913 01 Funnel Truellikon Brunner2.jpg
© Michel Brunner

20100913 01 Funnel Truellikon Brunner3.jpg
© Michel Brunner

Augenzeugin Nr. 2

Folgende Fotos stammen von Sabine Liebich aus Unterstammheim (TG) und wurden dem Sturmarchiv Schweiz freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Zeitpunkt der Aufnahme: jeweils 14 Uhr MESZ.

20100913 01 Funnel Truellikon Liebich1.jpg
© Sabine Liebich

20100913 01 Funnel Truellikon Liebich2.jpg
© Sabine Liebich

20100913 01 Funnel Truellikon Liebich3.jpg
© Sabine Liebich

20100913 01 Funnel Truellikon Liebich4.jpg
© Sabine Liebich


Funnelcloud oder Tornado?

Obwohl der Rüssel weit hinunter reicht: Über möglichen Bodenkontakt ist bisher nichts bekannt. Abklärungen bei der Gemeinde Trüllikon, der für die Gemeinde zuständigen Feuerwehr Kohlfirst, sowie der Gebäudeversicherung Zürich (GVZ) haben gezeigt, dass bis dato keine Schäden verzeichnet wurden. Ob der Wirbel irgendwo über dem Feld oder Wald trotzdem Bodenkontakt hatte (und somit als Tornado klassifiziert werden würde) bleibt offen.

Lokalisierung

Eine exakte Lokalisierung des Funnels bleibt trotz der Zeugen und Fotos schwierig. Die jetzige Vermutung ist, dass sich der Funnel etwas nördlich oder nordwestlich von Trüllikon (nahe dem Cholfirst) und nicht über der Gemeinde selbst gebildet hatte.

Augenzeuge Nr. 1 berichtet, er habe rund eine halbe Stunde nach der ersten Sichtung die Auflösung des Wirbels zwischen Unterschlatt (TG) und Trüllikon (ZH) aus nächster Nähe beobachten können. Zitat: "Ich bin da hingefahren, damit ich näher ran komme. Ein Auge mit blauem Himmel war nicht ersichtlich, aber im Loch unter dem ich nicht genau stand war es heller als rundherum, und die Rotation hat sich allmählich aufgelöst. Der Rüssel war praktisch nicht mehr ersichtlich. Der Funnel muss sich demzufolge erst gegen 14:30 Uhr aufgelöst haben und bestand demnach mindestens 1 Stunde. Unglaublich lange eigentlich, das hätte ich nicht für möglich gehalten." => Anmerkung: Über die zeitlichen Angaben gibt es leider Unstimmigkeiten. Als gesichert kann man die Zeitpunkte der Fotoaufnahmen ansehen. Sie stammen aus den EXIF-Daten und sind somit plausibel.

Augenzeugin Nr. 2 berichtet, der Schlauch habe sich ziemlich bald nach der Sichtung schnell aufgelöst.


Weitere Informationen

http://www.sturmforum.ch/viewtopic.php?f=2&t=7219
http://www2.shn.ch/index.php?page=archivdetail&rub=news&detail=290874