Tornado vom 26.06.2020 in Hohenrain (LU)

Eine erste Auswertung der Schäden vor Ort durch Mitglieder der Tornado Taskforce Schweiz (kurz TTS) hat ergeben, dass der Tornado von Hohenrain eine knapp 2 km lange von NW nach SO gerichtete Schneise zog und dabei Sachschäden verursachte, welche mindestens der Stärke F1 nach Fujita zuzuordnen sind. Es grenzt an ein Wunder, dass nach weder Mensch noch Tier zu Schaden kam. Eine detaillierte Dokumentation und Schadensanalyse folgen hier in den kommenden Tagen. In diesem Zusammenhang nehmen wir weiterhin gerne Informationen und Bildmaterial aus der Bevölkerung über unsere Kontaktadresse Sturmarchiv email.png entgegen.

20110707 06 Rekordregen Lugano

Aus Schweizer Sturmarchiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite befindet sich im Aufbau!

Gemäss einem Bericht der Meteoschweiz wurde am späten Nachmittag in Lugano (TI) eine 10-Minutensumme von 21.4 mm gemessen, was statistisch betrachtet etwa alle 5 Jahre vorkommt (der höchste Wert von 30.6 mm datiert vom 2. August 1988).
Quelle: http://www.meteoschweiz.admin.ch/web/de/wetter/wetterereignisse/schwere_gewitter_mit.html

Video der Sturzflut in Lugano (TI):
http://www.tio.ch/aa_pagine_comuni/articolo_interna.asp?idarticolo=640831&idsezione=1&idsito=1&idtipo=3&dossier=video_new


Aber nicht nur die Stadt Lugano, sondern weite Teile des Südtessins wurden über Stunden hinweg von heftigem Gewitterregen heimgesucht. Davon stark betroffen war nebst der Grossregion Lugano auch die Region um Ascona/Locarno sowie das Mendrisiotto.
Auf den Brissago Inseln kamen innert 12 Stunden rund 200mm Regen zusammen. Die A2 zwischen Melide und Mendrisio musste vorübergehend wegen eines Erdrutschs gesperrt werden.


Weitere Informationen im Sturmforum Schweiz:
http://www.sturmforum.ch/viewtopic.php?f=2&t=7666
http://www.sturmforum.ch/viewtopic.php?f=2&t=7668
http://www.sturmforum.ch/viewtopic.php?f=2&t=7665