20110710 01 Flood Herisau AR

Aus Schweizer Sturmarchiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Quick Facts

Type of Event Flash Flood
Verification State QC1
ESWD Not reported
Location Schönengrund (AR), Herisau (AR), Waldstatt (AR), Schwellbrunn (AR)
Time / Duration Approx. 22.30 - 23.30 UTC
Date 10.07.2011
Magnitude / Dimension > 50mm of rain in 1 hour
Damage Flooded streets and maedows, interrupted railway tracks, landslides
Fatalities -
Injuries -
Report Source Newspaper report, photos
Remarks -


Ereignis

Ein Unwetter zog am 10. Juli 2011 über das Schweizer Mittelland nach Nordosten.
Besonders schlimm traf es Herisau (AR), wo zahlreiche Strassen und Keller überflutet und sogar Autos mitgerissen wurden.

Um 15.25 Uhr gingen in der Notrufzentrale der Kantonspolizei Appenzell-Außerrhoden die ersten Meldungen von überfluteten Strassen und Kellerräumen ein.
Ab diesem Zeitpunkt gingen über 200 Meldungen ein, die durch vier Einsatzdisponten bewältigt wurden.
Die Hauptstraße zwischen Herisau und Urnäsch sowie verschiedene Nebenstrassen im Appenzeller Hinterland waren während mehreren Stunden nicht mehr oder nur erschwert passierbar.
Feuerwehren der Gemeinden Herisau, Waldstatt, Urnäsch, Hundwil, Schwellbrunn und Schönengrund, die Mitarbeitenden der Straßenunterhaltsdienste sowie teilweise auch Gemeindeführungstäbe standen im Dauereinsatz.

Die Appenzeller Bahnen haben den Bahnbetrieb auf dem ganzen Netz im Appenzeller Hinterland und Mittelland eingestellt.
Es wurde ein Busbetrieb einsetzt. Besonders stark betroffen ist die Bahnstrecke zwischen Herisau und Urnäsch durch unterspülte Bahngeleise und Erdrutsche.
Diese Strecke dürfte für mehrere Tage unterbrochen bleiben.

Der Sonntagnachmittag vom 10. Juli 2011 wird vor allem den Bewohnern im Appenzeller Hinterland in Erinnerung bleiben.
Ein starkes Gewitter liess primär die Gemeinden Herisau, Schwellbrunn, Schönengrund und Waldstatt im wahrsten Sinne des Wortes im Wasser versinken.
Während es in den unbebauten Gebieten vor allem zu Hangrutschungen kam, wurden die in Bachnähe liegenden Parzellen durch die extremen Wassermassen mit Geröll, Schlamm und Holz überschwemmt.
Die grössten Schadenkonzentrationen liegen denn auch entlang der Glatt und des Sägebachs in Herisau sowie entlang des Tüfenbachs in Schönengrund.

Bilder

Das drohende Unheil bahnte sich schon früh an, als im Appenzeller Hinterland bei Schönengrund
Bäche von den Hängen ins Tal stürzten wie folgende Aufnahmen zeigen:
20110710 01 Flood Herisau AR Schönengrund Isabel Amacker.jpg
© Isabel Amacker

Der Bach sucht sich seinen eigenen Weg durch das Dorf Herisau.
20110710 01 Flood Herisau AR Bild01 Blick.jpg

20110710 01 Flood Herisau AR Bild03 Blick.jpg

20110710 01 Flood Herisau AR Bild02 Blick.jpg

20110710 01 Flood Herisau AR Bild04 Blick.jpg

Schon in der Nachbargemeinde Waldstatt (AR) kam der Bach über das Ufer.
20110710 01 Flood Herisau AR Bild05 Blick.jpg
© Lesereporter Blick

Radarbilder

Nachfolgend eine Animation von Radar-Einzelbildern im 5 Minuten Intervall
über die gesamte Dauer des Ereignisses (14.45 Uhr bis 15.35 Uhr MESZ) - mit Markierung Herisau
Ab Zeitpunkt 15.40Uhr Ausfall der Radardaten!
20110710 01 Flood Herisau AR anim.gif
© Donnerradar

Zoomanimation 14.55 Uhr bis 15.25 Uhr MESZ
20110710 01 Flood Herisau AR zoom.gif
© Meteoradar / Quelle: Donnerradar (kostenpflichtig)

Messdaten

Messwerte aus Herisau:
20110710 01 Flood Herisau AR Post.png20110710 01 Flood Herisau AR Zentrum.png
© Assekuranz AR

20110710 01 Flood Herisau AR Markus Pfister.png
© Markus Pfister Sturmforum

Betroffene Gewässer

Diverse Dorfbäche wie Schlauchbach, Glatt, u.a.

Videos

© Dimitri Python



© 73Kaspar


© Jakub Bieńkowski


© GinxtaA


© FM1Today


© Blick


Weitere:


Videos SRF:

Medienlinks

Diskussion im Sturmforum Schweiz:
NOW, Gewitter 09.-10.07.2011

Geschäftsbericht 2011 Assekuranz AR


Interna

SSWD Main Editor Severestorms Last Edit 16.12.2013 Last Review 21.04.2017 Documentation State Ready for Review