20110713 02 Hail Bremgarten AG

Aus Schweizer Sturmarchiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Quick Facts

Type of Event Large Hail
Verification State QC1
ESWD Not reported
Location Mainly affected by the large hail was Bremgarten (AG), Zufikon (AG), Hallwil (AG), Villmergen (AG), Wohlen (AG), Hirschthal (AG)

Mainly affected by medium-sized hail was Strengelbach (AG), Kölliken (AG), Oberkulm (AG), Seon (AG), Rudolfstetten (AG), Oberwil-Lieli (AG), Birmensdorf (ZH), Urdorf (ZH), Altstetten (ZH), Weiningen (ZH),

Time / Duration 23.00 - 23.30 UTC (data from radar image combined with details from report)
Date 13.07.2011
Magnitude / Dimension Estimated 3 - 5 cm in diameter
Damage broken windows, demolished cars, damaged crop
Fatalities -
Injuries -
Report Source Photos of hailstones, newspaper reports,
Remarks -

Ereignis

Das war mit Abstand das heftigste Unwetter seit 2000! Ich fuhr mit meinen Zug von Dietikon nach Bremgarten, Zeit 0:33 ab.Ab dem Mutschellen sah ich den Himmel nur noch leuchten.
In Bremgarten remisierte ich den Zug im Gleisfeld und dann gings los. (1:10 Uhr) Mein Zug bringt immerhin 59t auf die Waage,aber der schaukelte richtig!!!
Dann der Hagel ca 5min volle Kanne. Grösse mindestens 4-6cm!! Meine Kollegen bestätigten mir das auch.
In Bremgarten und Eggenwil wurden Bäume kahlrasiert,oder auch geknickt, Strassen zum Teil nicht mehr passierbar!!
Um 1:24 war der Spuk vorbei. Man,dass war heftig.
Quelle marcooh, Sturmforum


Augenzeugenbericht von Tobias Ferrari

In dieser lauen Nacht waren das Schlafzimmerfenster der Eltern geöffnet, dasjenige in meinem Zimmer war schräg gestellt.
Die Lüftungsfunktion aller drei Dachfenster war geöffnet.

Ich wachte auf und hörte durch das schräg gestellte, dem aufziehenden Unwetter abgewandte Fenster, eigenartige Geräusche.
Der Wecker zeigte exakt 01:03 Uhr. Die Geräusche kamen sehr schnell näher und wurden immer lauter.
Es klang nach etwas zwischen heftig blasendem bis saugendem Wind, heftig prasselndem Regen, Hammerschläge auf alles Mögliche,
unheimlichem Dröhnen vom Dachzimmer (durch zwei geschlossenen Türen!), starkes pfeiffen von Wind durch Türritzen.

Unmittelbar darauf schlug die Konsole der Wetterstation Alarm, die Windgeschwindigkeit hatte soeben die 50 km/h Marke überschritten.

Nachdem in den Tagen zuvor vermehrt Meldungen über teils heftige Tornados in Europa eingegangen waren,
schloss ich aufgrund dieser mir bisher unbekannten Geräusche sowie dem Windalarm zuerst auf einen Tornado bei uns.

Ich rief aus meinem Bett mehrmals durch das ganze Haus "Bleibt von den Fenstern weg!" und zog mir die Bettdecke über den Kopf.

Als nach einigen Sekunden das für Tornadotreffer typische erzittern des Gebäudes nicht eintrat, schloss ich daraus,
dass draussen wohl "nur" ein sehr heftiger Platzregen etv. mit etwas Hagel im Gang sein musste.

Ich stand auf und schaltete in meinem Zimmer vorsorglich gleich die notstrombetriebene Beleuchtung ein, um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein.
Ein Blick auf die Konsole der Wetterstation zeigte, dass inzwischen auch der Niederschlagsalarm ausgelöst hatte.
Ich zog über das Pijama meine Trainerhose an, schnappte mir Natel und Kamera und begab mich in das Erdgeschoss des Hauses wo meine Mutter bereits händeringend wartete.
Vorsichtig zogen wir den Rollladen hoch und dann blieb uns die Sprache weg was wir da sahen...
>>> Bilder vom Hagelunwetter in Wohlen (AG) vom 13.07.2011 Tobias Ferrari, Wohlen AG

Bei der Aargauischen Gebäudeversicherung sind alle 220 000 Bauten im Kanton versichert, weil sie das Monopol dafür hat.
Bei der AGV gab es allein am 13. Juli 2011 Hagelschäden für 157 Millionen Franken, im ganzen Jahr Elementarschäden für 170 Millionen Franken.
Heute sind 97 Prozent der Fälle bearbeitet und 34 Prozent erledigt, in der Regel durch Bezahlung.
Pro Monat kommen immer noch rund 100 Schadenmeldungen vom Juli 2011 herein, Ende Juli erreichte die Zahl 28 941 Hagelschäden.
«Wir rechnen mit einem Anstieg auf 30 000», sagt Direktor Urs Graf. (Lü.)
Gebäudeversicherung zieht Lehren aus dem Hagel-GAU Aargauer Zeitung, 3.8.2012

Übersicht Hagelmeldungen 13.07.2011
Grosser Hagel ab 4cm wurde aus Bremgarten, Zufikon, Hallwil, Villmergen, Wohlen, Hirschthal gemeldet.
Somit erstreckt sich der Hagelzug mit Körnern >3cm auf eine Länge von ca. 50km.
Ich gehe davon aus, dass durchgehend Körner bis 3cm aufgetreten sind.
20110713 02 Hail Bremgarten AG karte.jpg
© Kai Kobler

Radarbilder

Nachfolgend eine Animation von Radar-Einzelbildern im 5 Minuten Intervall
über die gesamte Dauer des Ereignisses (00.15 Uhr bis 01.30 Uhr MESZ) - mit Markierung Bremgarten
20110713 02 Hail Bremgarten AG anim.gif
© Donnerradar

Zoomanimation 00.50 Uhr bis 01.20 Uhr MESZ
20110713 02 Hail Bremgarten AG zoom.gif
© Meteoradar / Quelle: Donnerradar (kostenpflichtig)

Weitere Radaranimation 00.20 Uhr bis 01.10 Uhr MESZ
20110713 02 Hail Bremgarten AG radar animiert.gif
© MeteoSchweiz/ NZZ

Bilder

3-4 cm Hagel Region Bremgarten (AG)
20110713 02 Hail Bremgarten AG marcooh.jpg
© marcooh

3-4 cm Hagel Region Wohlen (AG)
20110713 02 Hail Bremgarten AG Tobias Ferrari.jpg
© Tobias Ferrari

3-4 cm Hagel Region Hallwil (AG)
20110713 02 Hail Bremgarten AG Anreas Walker.JPG

20110713 02 Hail Bremgarten AG Hallwil2.JPG
© Andreas Walker Sturmforum

Markante Hagelschäden in Hallwil
20110713 02 Hail Bremgarten AG HallwilA.JPG

20110713 02 Hail Bremgarten AG HallwilB.JPG
© Andreas Walker Sturmforum

Markante Hagelschäden
20110713 02 Hail Bremgarten AG Bremgarten.jpg

20110713 02 Hail Bremgarten AG Villmergen.jpg

20110713 02 Hail Bremgarten AG Zufikon.jpg

Videos

keine bekannt

Medienlinks

Diskussion im Sturmforum Schweiz:
NOW: Gewitter am 12.07.2011


Interna

SSWD Main Editor Kaiko Last Edit 26.04.2017 Last Review - Documentation State Ready for Review