Tornado vom 26.06.2020 in Hohenrain (LU)

Eine erste Auswertung der Schäden vor Ort durch Mitglieder der Tornado Taskforce Schweiz (kurz TTS) hat ergeben, dass der Tornado von Hohenrain eine knapp 2 km lange von NW nach SO gerichtete Schneise zog und dabei Sachschäden verursachte, welche mindestens der Stärke F1 nach Fujita zuzuordnen sind. Es grenzt an ein Wunder, dass nach weder Mensch noch Tier zu Schaden kam. Eine detaillierte Dokumentation und Schadensanalyse folgen hier in den kommenden Tagen. In diesem Zusammenhang nehmen wir weiterhin gerne Informationen und Bildmaterial aus der Bevölkerung über unsere Kontaktadresse Sturmarchiv email.png entgegen.

20110818 01 Sturzflut Giswil

Aus Schweizer Sturmarchiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite befindet sich im Aufbau!

Ein äusserst intensives grossflächiges Gewitter, welches langsam vom Berner Oberland über den Brünigpass und das Brienzer Rothorn bis an den Vierwaldstättersee zog, wurde aufgrund der sintflutartigen Regenfälle für mehrere Obwaldner Gemeinden, unter anderem für Giswil (OW) zum Unwetter.

Zahlreiche Überschwemmungen und Erdrutsche führten zu grossen Behinderungen auf Strassen und Schienen (siehe Pressemeldungen).

Auch die Gemeinden Lungern (OW) und Sarnen (OW) waren vom Unwetter betroffen.

Folgendes Bild von David Burkhard zeigt eine starke Gewitterzelle, welche bereits gegen 19.15 Uhr nördlich des Brünigpass wütete. Wenig später verband diese sich mit einer vom Berner Oberland herziehenden Zelle, wodurch es zu einem riesigen Gewitter über dem Brienzer Rothorn und in der Folge zu den Überschwemmungen und Erdrutschen um Giswil (OW) gekommen ist.
20110818 01 Sturzflut Giswil Burkhard.jpg
(c) David Burkhard


20110818 01 Sturzflut Giswil Radaranim.gif
(c) meteoradar


Folgende Grafik über die gemessenen Regensummen zeigt, dass in der Region um Giswil (OW) innert kurzer Zeit teils mehr als 50mm Niederschlag gefallen sind. In einem Bericht von SF Meteo ist sogar von 20mm innert weniger Minuten die Rede (siehe Pressemeldungen).
20110818 01 Sturzflut Giswil Regensummen.jpg
(c) Kai Kobler


Nachfolgend eine Auflistung der höchsten Regenmengen, welche vom Wetterdienst Meteomedia am 18.08.2011 aufgezeichnet wurden (in l/m²):
Melchtal/OW 35 (19 bis 20 Uhr)
Muelenen/BE 24 (19 bis 20 Uhr)
Chuenisbaergli-Mitte/BE 20 (19 bis 20 Uhr)
Giswil/OW 20 (20 bis 21 Uhr)
Adelboden/BE 17 (19 bis 20 Uhr)


Diskussion im Sturmforum:
http://www.sturmforum.ch/viewtopic.php?f=2&t=7771

Pressemeldungen:
http://www.luzernerzeitung.ch/zentralschweiz/kantone/obwalden/Bahnstrecke-ueber-Bruenig-vier-Tage-unterbrochen;art95,111091
http://meteo.sf.tv/sfmeteo/wwn.php?id=201108182225