Tornado vom 26.06.2020 in Hohenrain (LU)

Eine erste Auswertung der Schäden vor Ort durch Mitglieder der Tornado Taskforce Schweiz (kurz TTS) hat ergeben, dass der Tornado von Hohenrain eine knapp 2 km lange von NW nach SO gerichtete Schneise zog und dabei Sachschäden verursachte, welche mindestens der Stärke F1 nach Fujita zuzuordnen sind. Es grenzt an ein Wunder, dass nach weder Mensch noch Tier zu Schaden kam. Eine detaillierte Dokumentation und Schadensanalyse folgen hier in den kommenden Tagen. In diesem Zusammenhang nehmen wir weiterhin gerne Informationen und Bildmaterial aus der Bevölkerung über unsere Kontaktadresse Sturmarchiv email.png entgegen.

20130119 01 Eisregen Nordschweiz

Aus Schweizer Sturmarchiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Seite befindet sich noch im Aufbau und wird laufend ergänzt!


Quick Facts

Type of Event Freezing rain (black ice)
Verification State QC1
ESWD Not reported
Location Northern Switzerland
Time / Duration In the evening and night hours when the area was crossed by a distinctive warm front
Date 19.01.2013
Magnitude In Zurich (ZH) accumulated ice was more than 3 mm thick
Damage -
Fatalities -
Injuries -
Report Source Newspaper reports, reports on a weather forum
Remarks -


Auszug aus einem Bericht von MeteoSchweiz:
"Die letzten 24 Stunden waren geprägt von recht markanten Wetterereignissen. So liegt zurzeit über dem Mittelland ein kalte Grundschicht mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. In einer Höhe von über 1000 Metern ist es demgegenüber mit bis zu 5 Grad recht mild. Am vergangenen Samstagabend setzten über weiten Teilen des Mittellandes einige Niederschläge ein. Der Schneefall ging in einer Höhe von etwa 1500 Meter in Regen über. Unterhalb 1000 Meter fielen die Regentropfen in die kalte Grundschicht. Damit kühlten sie sich ab. Da sich in der Atmosphäre flüssiges Wasser bei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt halten kann, haben die Regentropfen bei Aufprall auf die Erdoberfläche zwar eine Temperatur von unter 0 Grad, sind aber dennoch flüssig. Sobald das unterkühlte Wasser auf einen festen Gegenstand fällt, in diesem Fall die Erdoberfläche, gefriert das Wasser augenblicklich. Damit verwandeln sich Strassen in spiegelglatte Eisbahnen. Dies war am Samstagabend in weiten Teilen des Mittellandes der Fall, so auch in Zürich, wo sich teilweise eine über 3 mm dicke Eisschicht bilden konnte."

Quelle: http://www.meteoschweiz.admin.ch/web/de/wetter/tagesaktualitaet/alle/2013/01/20_chaotische_wetterkueche.html


Weitere Links

http://www.meteoradar.ch/wetterblog/2013/01/20/markanter-glatteisregen-in-der-nordschweiz/
http://meteo.srf.ch/Nachrichten/Archiv/2013/01/20/Uebersicht/Extreme-Glatteissituation-im-Mittelland
http://www.nzz.ch/aktuell/panorama/eisschichten-auf-den-strassen-im-mittelland-1.17950050
http://www.blick.ch/news/schweiz/auch-heute-abend-wirds-spiegelglatt-id2176003.html
http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/-berlastete-Zuege-und-vorsichtige-Autofahrer-17226599