Der Sommer 2021 in der Schweiz ist geprägt von Unwettern: Hagel, schwere Gewitterfallböen, Starkniederschläge, Sturzfluten, Hochwasser, Erdrutsche, etc.

Zur Analyse und Dokumentation dieser Ereignisse sind wir auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Sollten Sie aussagekräftige Fotos oder Videos gemacht haben, entweder von den Unwettern selbst oder von den Folgen, dann senden Sie eine Email an folgende Adresse: Sturmarchiv email.png. Bei allfälliger Veröffentlichung hier oder via Twitter werden wir selbstverständlich die Urheberrechte wahren.

Bitte bringen Sie sich nicht in Gefahr, behindern Sie nicht die Arbeit von Blaulichtorganisationen und respektieren Sie die Privatsphäre von anderen Personen.

20121227 01 Storm Alpennordseite

Aus Schweizer Sturmarchiv
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Quick Facts

Type of Event Randtief
Verification State QC1
ESWD Not reported
Location Alps and north of Alps
Time / Duration Long-time event
Date 27.12.2012
Magnitude / Dimension Highest wind gust was measured on Konkordiahütte: 176 km/h

Mountains: on top of some mountains wind gusts between 150-170 km/h could be measured
Melchsee-Frutt: 173km/h_ Niesen-Kulm: 159 km/h_ Lauberhorn: 156 km/h_ Chasseral: 151 km/h_ Bonistock: 148 km/h_ Titlis: 146 km/h_ etc.

Lowlands: exposed locations wind gusts mostly between 100-120 km/h were measured
Stein AR (813müM): 129km/h_ Plaffeien FR (1042müM): 122 km/h_ Amden SG (950müM): 114km/h_ St.Gallen SG (776müM): 113 km/h_ Brienz BE (567müM): 109 km/h_ Eiken AG (330müM): 106 km/h_ Zürich-Affoltern ZH (444müM): 104km/h_ Möhlin AG (344müM): 103km/h_ etc.

Damage Uprooted trees, blown away roof tiles
Fatalities -
Injuries -
Report Source Newspaper reports, photo/video, data from official weather stations
Remarks -
Storm name Silvia - map Pate: Silvia Krüger

Ereignis

Das Sturmtief Silvia ist in der Nacht auf Freitag über die Schweiz hinweggezogen.
Die starken Winde von bis zu 100 Kilometern pro Stunde im Flachland und bis zu 150 km/h in den Bergen richteten aber nur geringe Schäden an.
Menschen blieben weitgehend verschont.

Auch in der Ostschweiz richteten die Sturmwinde nur geringen Sachschaden an.
Ganz vereinzelt wurden Bäume entwurzelt, die auf Strassen stürzten.
Im Toggenburg und im Rheintal sowie im Appenzeller Vorderland mussten die Feuerwehren ausrücken, um Bäume von den Strassen zu entfernen.
Menschen wurden nicht verletzt.

Im Kanton Thurgau blies der Wind ein WC-Häuschen um.
Die Polizeisprecher sagten unisono, ihre Kantone seien glimpflich davongekommen.
Sie hätten aufgrund der Wettervorhersagen mit grösseren Schäden und intensiveren Einsätzen gerechnet.

Quelle: 20 Minuten

Messdaten


Übersicht Windspitzen > 90 km/h (Beaufort 10) am 27.12.2012:
20121227 01 Storm Alpennordseite prtsc.jpg
© Kai Kobler / Quelle Karten-Screenshot

>> Link zu interaktiver Karte

Videos

keine bekannt

Medienlinks

Diskussion im Schweizer Sturmforum:
Sturm 27.12.2012

Interna

SSWD Main Editor Kaiko Last Edit 30.10.2016 Last Review - Documentation State Ready for Review