18881002 01 Flood Westschweiz

Aus Schweizer Sturmarchiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Quick Facts

Type of Event Flood
Verification State QC1
ESWD Not reported
Location Westschweiz
Time / Duration 24 hours
Date 02.-03.10.1888
Magnitude / Dimension >100mm of rain in 24 hours (Geneva: 168mm of rain in 28 hours)
Damage -
Fatalities -
Injuries -
Report Source chronicles, general archive
Remarks Peak of 1'136m3/s (Arve)


Ereignis

Überflutungen in der Westschweiz wegen intensiven Gewittern. In Genf wurden innert 24 Stunden 124mm Niederschlag gemessen.
Folgende Kantone wurden betroffen: Genf (durch die Aire, Arve, Seynaz), Waadt (durch die Broye u.a.), Freiburg (durch die Saane, Sense, Gläne u.a.),
Wallis, Bern (Bielerseereegion, Oberaargau), Solothurn (durch die Aare, Birs, Dünnern u.a.), Aargau (durch die Aare, Reuss und Sisseln) und Schaffhausen.
Quelle: Gerhard Röthlisberger - Chronik der Unwetterschäden in der Schweiz


Die sehr intensiven Niederschläge, welche Anfang Oktober fielen, traten bei einer von derjenigen in den eben erwähnten Regenperioden im September wesentlich verschiedenen Luftdruckvertheilung ein.
Eine Depression von beträchtlicher Tiefe erstreckt sich auf ganz Westeuropa.
Ein am 2. über den Golf von Gascogne gelegene barometrische Minimum pflanzt sich bis zum Nachmittag des 3. nach dem südöstlichen Frankreich fort.
Im Laufe des 2. treten in der Südwestschweiz und Savoyen äusserst intensive Gewitterregen ein.
Die Zone der Niederschlagsmenge bis zu annähernd 100 mm erstreckt sich übrigens an diesem Tage in einem ziemlich breiten Streifen vom Genfersee nordostwärts bis zum Solothurner Jura.
Im Rhonethal von Martigny an aufwärts fiel gar kein Regen.
Dagegen wurden im Tessin und den südlichen Thälern von Graubünden unter dem Einfluss eines sekundären barometrischen Minimums am Südfuss der Alpen ebenfalls grosse Regenmengen gemessen.
Die Niederschläge hielten am 3. bei ziemlich rascher Zunahme des Luftdruckes aus NW noch ziemlich allgemein an und veranlassten dann ausgedehnte Ueberschwemmungen namentlich im Gebiet der Arve und der Broye.
Der Genfersee stieg vom 2. Abends auf den 3. in 24 Stunden um 24 cm, bis zum 6. um 40 cm, der Murtensee vom 2. auf den 3. um 194cm.
Quelle: Dr. R. Billwiller ANNALEN der SCHWEIZERISCHEN METEOROLOGISCHEN ZENTRAL-ANSTALT 1888


Das Bundesamt für Umwelt (BAFU) hat den Rekordabfluss der Arve vom Oktober 1888 auf ca. 1'136 m3 /s berechnet.
Das Ereignis im Jahre 1888 drängte die Genfer Behörden unverzüglich dazu, mit finanzieller Unterstützung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, die Korrekturmaßnahmen der Arve einzuleiten.


2./ 3. octobre 1888 - Le déluge!

Orage très long sur la région par flux de Sud.

A Genève, l'activité électrique se manifeste du 2 octobre à 15 h au 3 octobre à 3 h, soit pendant 12 heures d'affilée !
La pluie persiste en journée du 3 octobre et le cumul à Genève est de 168 mm pour 28 heures ! Pendant tout l'épisode la température est très douce.

Il y a eu jusqu'à 1 mètre d'eau dans certains quartiers de Genève, comme à la Praille, à Chêne-Bougeries, à Thônex ou à Annemasse.
La voie ferrée Lyon-Genève est interrompue en plusieurs endroits, à cause des glissements de terrain, notamment entre Seyssel et Culoz et à Virieu-le-Grand.
Les communications sont coupées entre Genève et Evian.

La région d'Annecy-le-Vieux à la Balme est inondée. La localité de Frangy est aussi très touchée.

A Lausanne également, il a plu intensément sans discontinuer. Le cumul est de 91 mm en 24 heures au Champ-de-l'Air.
Le tonnerre a aussi grondé pendant de longues heures. La ville subit ses pires inondations depuis bien longtemps. Les rivières débordent.
L'une d'elles, le Flon, et celle qui va poser le plus de problèmes.
Celle-ci est canalisée depuis 1874 sous la ville, sur un nouveau terrain qui a comblé le fond du vallon du Flon, afin d'avoir une surface plane.

Dans son cours supérieur, à l'air libre, le Flon est devenu très gros et charrie tous les débris arrachés sur ses berges;
il manque de peu de former une embâcle à l'entrée du tunnel et de déferler sur tout le vallon du Flon.

Dans le Lavaux, de nombreuses vignes sont ravinées et des routes coupées.

La Veveyse est en crue et charrie beaucoup de bois. Toute la plaine de l'Orbe se retrouve les pieds dans l'eau.

Quelle: Blog Orages sur Léman de Roger Daniel CLAUDE
18881002 01 Flood Westschweiz Roger Daniel CLAUDE 01.jpg

Bilder

Inondation de la Broye à Moudon des 2 et 3 octobre 1888
18881002 01 Flood Westschweiz Moudon la Broye 1888.jpg
Der Urheber oder die Urheberin dieses Werks ist unbekannt und das Werk wurde vor mindestens 70 Jahren veröffentlicht.

18881002 01 Flood Westschweiz Westschweiz 01.jpg
© Phl. Jamin

Messdaten

Übersicht Regenmengen >70mm vom 2. Oktober 1888
18881002 01 Flood Westschweiz prtsc.jpg
© Kai Kobler >> Link zu interaktiver Karte

Medienlinks

© MeteoSchweiz ANNALEN der SCHWEIZERISCHEN METEOROLOGISCHEN ZENTRAL-ANSTALT 1888

Interna

SSWD Main Editor Kaiko Last Edit 15.12.2018 Last Review - Documentation State Ready for Review