Tornado vom 26.06.2020 in Hohenrain (LU)

Eine erste Auswertung der Schäden vor Ort durch Mitglieder der Tornado Taskforce Schweiz (kurz TTS) hat ergeben, dass der Tornado von Hohenrain eine knapp 2 km lange von NW nach SO gerichtete Schneise zog und dabei Sachschäden verursachte, welche mindestens der Stärke F1 nach Fujita zuzuordnen sind. Es grenzt an ein Wunder, dass nach weder Mensch noch Tier zu Schaden kam. Eine detaillierte Dokumentation und Schadensanalyse folgen hier in den kommenden Tagen. In diesem Zusammenhang nehmen wir weiterhin gerne Informationen und Bildmaterial aus der Bevölkerung über unsere Kontaktadresse Sturmarchiv email.png entgegen.

18890614 02 Flood Romanshorn TG

Aus Schweizer Sturmarchiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Quick Facts

Type of Event Flash Flood
Verification State QC1
ESWD Not reported
Location Romanshorn (TG)
Time / Duration 18:00-19:00 local time
Date 14.06.1889
Magnitude / Dimension >30mm of rain in 1 hour
Damage Flooded streets, flooded maedows
Fatalities -
Injuries -
Report Source Historical reports
Remarks -


Ereignis

Gewitterzug (b) aus dem obern Thurthal nach dem Bodensee und untern Rheinthal ziehend.
Zugrichtung verschieden.

Etwa 1/2 Stunde südlich von Luthern zog ein Gewitter mit häufigen und heftigen Entladungen in der Richtung von W nach E vorbei.
Jene Station meldet uns:
Wolkenbruch mit Hagel. Das Wasser wälzte sich über die Matten; Brücken, Steg und Weg fortgerissen; in der Nähe des Napf bedeutender Schaden an Halm- und Hackfrüchten.
Der Hagelfall dauerte in Luthern selber von 18.30-18.40 Uhr.

Charakteristische Gewitterzüge am 14. Juni 1889
(Grössere zusammenhängende Hagelstriche sind durch Schraffierung markiert)
|733px]]
© MeteoSchweiz, Lith. Joh. Frey, Zürich

Messwerte (Regenmengen)

-

Betroffene Gewässer

-

Medienlinks

© MeteoSchweiz ANNALEN der SCHWEIZERISCHEN METEOROLOGISCHEN ZENTRAL-ANSTALT 1889


Interna

SSWD Main Editor Kaiko Last Edit 31.12.2018 Last Review - Documentation State Ready for Review