19360112 01 Flood Ostschweiz

Aus Schweizer Sturmarchiv
Wechseln zu: Navigation, Suche

Quick Facts

Type of Event Flash Flood
Verification State QC1
ESWD Not reported
Location Herisau (AR), Säntis (AR)
Time / Duration 24 hours
Date 12.01.1936
Magnitude / Dimension >30mm of rain in 1 hour
Damage Flooded streets and maedows
Fatalities -
Injuries -
Report Source Historical reports
Remarks -


Ereignis

Am 12. Januar 1936 ereignete sich der eigenartige, wenn auch nicht sehr seltene Fall, dass der Rand der Kaltmasse, die auf der Rückseite einer skandinavischen Zyklone in Mitteleuropa eingebrochen war,
auf der Linie Innsbruck-Straßburg-Paris-Brest stehen bleibt und zu kräftigen Niederschlägen im Nordosten des Landes Anlass gibt dadurch, dass die Warmluft in dem Winkel, den er mit der Alpenkette bildet zum Aufsteigen gezwungen wird.
Das Genferseegebiet, die Waadt, das Wallis und das Tessin blieben überhaupt trocken, dagegen erhielt die Nordostecke des Landes (Appenzell und das Toggenburg) zum Teil mehr als 40 mm Niederschlag.
Quelle: M. Grütter


Hochwasserbilder der Thur aus Niederbüren:

Quelle Kollektives Überschwemmungsgedächtnis

Messdaten

Herisau: 119mm
Säntis: 101mm
Starkenbach: 73mm
Ebnat Kappel: 60mm

Betroffene Gewässer

-

Medienlinks

© MeteoSchweiz ANNALEN der SCHWEIZERISCHEN METEOROLOGISCHEN ZENTRAL-ANSTALT 1936

Interna

SSWD Main Editor Kaiko Last Edit 12.04.2018 Last Review - Documentation State Ready for Review