Der Sommer 2021 in der Schweiz war geprägt von Unwettern: Hagel, schwere Gewitterfallböen, Starkniederschläge, Sturzfluten, Hochwasser, Erdrutsche, etc.

Zur Analyse und Dokumentation dieser Ereignisse sind wir auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Sollten Sie aussagekräftige Fotos oder Videos gemacht haben, entweder von den Unwettern selbst oder von den Folgen, dann senden Sie eine Email an folgende Adresse: Sturmarchiv email.png. Bei allfälliger Veröffentlichung hier oder via Twitter werden wir selbstverständlich die Urheberrechte wahren.

Bitte bringen Sie sich nicht in Gefahr, behindern Sie nicht die Arbeit von Blaulichtorganisationen und respektieren Sie die Privatsphäre von anderen Personen.

20060818 01 Bow Echo Nordwestschweiz: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Schweizer Sturmarchiv
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
K (1 Version)
(kein Unterschied)

Version vom 16. Dezember 2013, 10:48 Uhr

Diese Seite befindet sich im Aufbau!

In der Nacht vom 17. auf den 18. August 2006 entwickelte sich über dem nördlichen Jura ein klassisches Bow Echo und sorgte in Folge für heftige Sturmböen im nordwestlichen Mittelland. Zahlreiche Anrufe und Meldungen über umgestürzter Bäume oder überschwemmter Keller erhielten die Polizeizentralen in den Kantonen Bern, Basel Landschaft, Aargau und Luzern.


Sturm
Auf dem Moleson im Neuenburger Jura erreichte der Sturm Spitzengeschwindigkeiten von 128,5 km/h. Aber auch in tieferen Lagen überschritten die Windspitzen vereinzelt die 100-Kilometer-Marke:

Egolzwil 107 km/h
Plaffeien 111 km/h
Napf 116 km/h
Amsoldingen 108 km/h
Grenchen 80 km/h
Kloten 77 km/h
Züriberg 85 km/h
Luzern 87 km/h
Steckborn 78 km/h
Rüneberg 98 km/h

Quelle: Meteoschweiz


Schöne Radaranimation von Kai Kobler inkl. Windspitzen:
http://www.kaikowetter.ch/Statistik/2006/Regenmengen_06/boefront18_08_2006.html


Starkregen
Lokal wurden in kürzester Zeit auch grosse Niederschlagsmengen gemessen:

Rüneberg 38 mm (26mm in 10 min)
Leibstadt 24 mm
Payerne 25 mm
Wynau 17 mm
Schaffhausen 14 mm
-> sonst deutlich weniger als 10 mm

Niederschlagsmengen: http://www.kaikowetter.ch/Statistik/2006/Regenmengen_06/2006_08_18_rain.html


Downburstverdacht
In Reinach AG deckte eine Sturmböe ein Schulhausdach ab. Auch das Dach eines Autounterstandes wurde weggefegt; mehrere Fahrzeuge wurden beschädigt.


Heftige Regenfälle auch im Tessin
Derweil lösten die Regenfälle im Tessin in den Locarneser Tälern mehrere Erdrutsche aus. Auch Strassen wurden vorübergehend verschüttet. In Calezzo in der Leventina wurden ein Haus, im Maggiatal zwei Zeltplätze vorsorglich evakuiert. Bei Brione rettete die Rettungsflugwacht eine deutsche Familie aus der Verzasca, die vom Hochwasser überrascht wurde. Die Familie hatte auf einer Insel im Fluss übernachtet.


Diskussionen im Sturmforum Schweiz:
http://www.meteoradar.ch/forum/showthread.php?id=4264
http://www.meteoradar.ch/forum/showthread.php?id=4266